Pull down to refresh...
zurück

Frauenfelder Traditions-Café Hirt hat Konkurs angemeldet

Nach knapp 25 Jahren ist für die Café-Confiserie Hirt in Frauenfeld Schluss. Die Corona-Krise hat den ohnehin angeschlagenen Betrieb endgültig in die Knie gezwungen.

20.01.2021 / 17:56 / von: mle
Seite drucken Kommentare
6
Nach knapp 25 Jahren ist für die Café-Confiserie Hirt in Frauenfeld Schluss. Sie mussten Konkurs anmelden. (Bild: facebook.com/hirtfrauenfeld)

Nach knapp 25 Jahren ist für die Café-Confiserie Hirt in Frauenfeld Schluss. Sie mussten Konkurs anmelden. (Bild: facebook.com/hirtfrauenfeld)

6
Schreiben Sie einen Kommentar

Das immer schwierigere Umfeld in der Gastronomie und eine drei Jahre dauernde Grossbaustelle in unmittelbarer Nachbarschaft zum Betrieb hätten bereits Spuren hinterlassen. Strukturanpassungen und eine Umorganisation hätten nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

«Das Jahr 2020 mit den pandemiebedingten Einschränkungen und dem Gästerückgang hat nun die Weiterführung des Betriebs verunmöglicht», schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. Die Gastronomie und ganz speziell die Hotellerie und das Catering hätten unter den Auflagen zur Pandemiebewältigung einen fatalen Umsatzrückgang erlitten.

Im Beitrag von RADIO TOP erzählt Markus Hirt, wie es zum Konkurs kam: 

audio

«Die Familie Hirt hat den Betrieb an der Rheinstrasse 11 in Frauenfeld seit fast 25 Jahren mit Herzblut, Innovation und Liebe zum Detail geführt. Markus Hirt hat alles versucht, den traditionsreichen Betrieb an der Rheinstrasse zu retten und die Arbeitsplätze zu erhalten – leider erfolglos.»

TELE TOP hat mit Inhaber Markus Hirt über die Schliessung gesprochen:

Video

Die Konditorei informiert auch auf Facebook über die Schliessung. Die Anteilnahme in den Kommentaren ist gross:

 

 

Beitrag erfassen

Monika Frei
am 09.02.2021 um 10:04
Mir fehlen die Worte. Es ist so traurig......was bleibt, sind schöne Erinnerungen an unbeschwerte Stunden im Rhyhof. Ein Stück Frauenfelder Geschichte geht verloren...
Realist
am 05.02.2021 um 08:19
Eine Schande ist das. Das die Stadt nicht fähig ist einem Betrieb zu helfen der 25 Jahre Steuern gezahlt,Lehrlinge ausgebildet hat und Menschen beschäftigt hat!!!!!! So viel zum Sozialstaat und der Solidarität!
Astrid und Hans Senn
am 20.01.2021 um 23:46
Meine Frau und ich sind tief betroffen. Wenn wir einen Kaffee auswärts tranken, dann nur im Hirt. Für uns der Beste weit und breit. Dazu die feinen belegten Brötchen - herrlich. Das soll nun alles vorbei sein? Wie alle wissen wir von den grossen Sorgen der Gastronomie. Aber als Gast haben wir von den Nöten der zwei sympathischen Gastgeber nie etwas bemerkt. Immer waren sie sehr zuvorkommend und es viel auch mal öfters ein „lustiger Spruch“. Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeiter nur das allerbeste und hoffen, dass für alle Beteiligten bald wieder bessere Zeiten kommen.
Krasnic Monika
am 20.01.2021 um 19:22
Das tut mir unenedlich leid. Ich war sehr oft zu Gast und die Familie Hirt hat den Betrieb mit viel Herzblut betrieben. Das feine Essen, die Bedienung, die feinen Quarkzöpfli... ich werde das alles sehr vermissen. Alles Liebe und viel Kraft der Familie und den Angestellten
Daniel Bouvard
am 20.01.2021 um 18:41
Traurig dass es dieses Café in Frauenfeld nicht mehr gibt! Ich ging gerne zusammen mit meiner Frau in das wunderschöne und gemütliche Café.Liebe Familie Hirt, wir wünschen Euch von Herzen viel Kraft, gute Gesundheit und trotzdem alles Gute für die Zukunft. Danke für die schöne Zeit die wir als Gäste bei ihnen erleben durften. Daniel u. Conny B., Amlikon
Paul Fuchs
am 20.01.2021 um 12:25
Völlig entsetzt habe ich heute an der Tür die Mitteilung der Schliessung gelesen. Das durch diese Pandemie ein so toller Traditionsbetrieb schliessen musste, macht mich tief betroffen. Ich habe meine Pausen unendlich gerne in diesem Café verbracht und die leckersten Produkte, (Mandelgipfel, Brioches, Canapé's) dabei genossen. Ich wünsche der Familie Hirt viel Kraft und hoffentlich sehen wir uns wieder, wer weiss in einem anderen Lokal! Nur die besten Wünsche von Paul Fuchs