Pull down to refresh...
zurück

Freiwillige sollen in Frauenfelder Naturschutzgebiet jäten

Am Freitag, 19. August 2022, sollen Freiwillige mit der Stadt Frauenfeld bestimmte Pflanzen vom Naturschutzgebiet entfernen. Der Anlass findet bereits zum siebten Mal statt und zeigt seit diesem Jahr positive Auswirkungen.

09.08.2022 / 16:36 / von: fgr
Seite drucken Kommentare
0
Frauenfeld sucht Freiwillige. (Bild: TOP-Medien)

Frauenfeld sucht Freiwillige. (Bild: TOP-Medien)

Die Goldruten müssen weg. (Bild: TOP-Medien)

Die Goldruten müssen weg. (Bild: TOP-Medien)

Letztes Jahr kamen zu wenig Helfende zusammen. (Bild: TOP-Medien)

Letztes Jahr kamen zu wenig Helfende zusammen. (Bild: TOP-Medien)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Naturschutzgebiet Allmend Frauenfeld ist ein einzigartiges Gebiet für seltene Arten Gemeinschaften mit diversen Lebensräumen, Feucht- und Trockenbiotopen. Damit diese weiterhin erhalten bleiben, sind unterschiedliche Pflegearbeiten erforderlich. Um in den südlichen Altläufen auf der Allmend die Feuchtbiotope zu erhalten, müssen Goldruten – eine invasive Neophyten-Art – entfernt werden. Somit erhalten andere, langsam wachsende Pflanzen wieder mehr Licht und werden nicht verdrängt. Denn viele Insekten und Kleintiere sind auf eine grosse Artenvielfalt angewiesen, die ihre Nahrungsquelle bildet.

Bestand geht zurück

Die Stadt Frauenfeld führt die Aktion bereits zum siebten Mal durch. Die regelmässigen Jätarbeiten scheinen nun Früchte zu tragen. Wie die Stadt Frauenfeld auf Anfrage von TOP ONLINE bestätigt, ging der Bestand der Goldruten im Naturschutzgebiet stark zurück. Deshalb findet der Anlass dieses Jahr zum ersten Mal nicht an zwei-, sondern an nur einem Tag statt.

Stadt erhofft sich viele Helfende

Die Stadt Frauenfeld ist für die Durchführung des Projekts auf Freiwillige angewiesen. In den letzten sieben Jahren kamen immer genug Helfende zusammen – bis auf das letzte Jahr, wie die Stadt auf Anfrage von TOP ONLINE sagt. Das hat aber daran gelegen, dass der Anlass während den Ferien stattgefunden hat. Daniel Schöpfer, welcher für die Freiwilligen zuständig ist, hofft, dass bis am Freitag 19.08 noch genug Helfende zusammenkommen. Für das Projekt werden etwa 20 Freiwillige benötigt. Das Projekt wurde heute ausgeschrieben und es haben sich noch keine Freiwillige gemolden. Die Stadt hofft aber, dass sich bis am Freitag 19.08 noch genug Leute melden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare