Pull down to refresh...
zurück

Gedenkfeier für Hochseilartist Freddy Nock in Märstetten TG geplant

Für verstorbenen Schweizer Hochseilartist Freddy Nock findet in knapp drei Wochen in Märstetten TG eine öffentliche Gedenkfeier statt. Der 59 Jahre alt gewordene Nock war in der ersten Februarwoche tot in seiner Wohnung in Uerkheim AG aufgefunden worden.

29.02.2024 / 10:50 / von: ela/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der verstorbene Freddy Nock war bekannt für seine Darbietungen auf dem Hochseil. (Archivbild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Der verstorbene Freddy Nock war bekannt für seine Darbietungen auf dem Hochseil. (Archivbild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Gemeinsam mit Adrian Bolzern, dem Seelsorger der Zirkusleute, Schaustellenden und Markthändler der Schweiz, sei unter Mitwirkung von Vater Alfred Nock der Plan entstanden, das Leben von Freddy Nock bei einem ökumenischen Anlass zu würdigen, hiess es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Märstetten ist der Wohnort von Nocks Vater.

Der ökumenische Anlass am 18. März sei für Zirkusleute, Schaustellende, Marktfahrer und ihre Freunde. Vorgängig zur Gedenkfeier findet die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis statt.

«Die Veranstalter der Gedenkfeier, die Freddy Nock so nahe, aber doch nicht nahe genug standen, um auch in sein Innerstes zu sehen, wissen: Gelebtes Leben besteht immer aus Gegensätzen», hiess es weiter. Nicht nur im Showbusiness gebe es Hochs und Tiefs.

Den vier Töchtern liege viel daran, dass man ihren Post in den sozialen Medien respektiere: «Unser Papi starb an einem gebrochenen Herzen.»

Der 1964 im Kanton Aargau geborene Freddy Nock war vielfacher Rekordhalter. Er stammte aus der traditionsreichen Zirkusfamilie Nock. Der Hochseilartist suchte im Leben die Extreme und lotete die Grenzen aus. Seit dem Ende der 1990er-Jahre erreichte er mit seinen Darbietungen auf dem Hochseil mehr als 20 Weltrekorde.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare