Pull down to refresh...
zurück

GLP-Vorstoss will Renaturierung der Thur vorantreiben

Mit einem Vorstoss will die GLP-Kantonsrätin Nicole Zeitner die Renaturierung der Thur vorantreiben. Ihr geht der Plan des «Thur Plus»-Projekts zu langsam. Auf bürgerlicher Seite erachtet man das Projekt ebenfalls als wichtig, will aber die Landbesitzerinnen und -Besitzer um die Thur stärker mit einbeziehen.

29.06.2022 / 19:48 / von: ame/cfi
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

video

Im Kantonsrat wurde am Mittwoch der Vorstoss «O Land, das der Thurstrom sich windend durchfliesst ...» von Nicole Zeitner Thurgauer Kantonsrat diskutiert. Der GLP-Politikerin geht der Plan des Kantons nämlich zu langsam voran. Mit dem Vorstoss will sie die Renaturierung beschleunigen, dies bei der Rorerbrücke in Frauenfeld, wo die Murg in die Thur mündet. Der Standort zwischen der Kartause Ittingen und dem Murg-Auen Park sei ideal um die Thur erlebbarer und natürlicher zu gestalten.

Grundsätzlich für eine Revitalisierung der Thur ist auch FDP Kantonsrat Andreas Opprecht. Er bemängelt aber, dass die Grundstückbesitzer rund um die Thur nicht genügend in die Pläne des «Thur Plus»-Projekts vom Kanton einbezogen werden. GLP Kantonsrätin Nicole Zeitner will nun die Renaturierung bei der Rorerbrücke auf Städtischer Ebene vorantreiben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare