Pull down to refresh...
zurück

Impfzentrum in Frauenfeld nimmt Betrieb auf

Das erste stationäre Thurgauer Corona-Impfzentrum in Frauenfeld ist seit Dienstag im Betrieb. Vorerst können sich Personen über 75 und aus der höchsten Risikogruppe über ihre Hausärzte anmelden.

12.01.2021 / 12:24 / von: sda/mma
Seite drucken Kommentare
0
Das erste Thurgauer Corona-Impfzentrum ist seit Dienstag in Frauenfeld im Betrieb. (Bild: Facebook.com/Kanton Thurgau)

Das erste Thurgauer Corona-Impfzentrum ist seit Dienstag in Frauenfeld im Betrieb. (Bild: Facebook.com/Kanton Thurgau)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Dienstag und Mittwoch werden nur eine begrenzte Anzahl Impfungen vorgenommen, um die Abläufe zu optimieren, wie die Staatskanzlei mitteilte. Ab Donnerstag läuft das Impfzentrum im Normalbetrieb.

Personen, die noch nicht 75 Jahre alt sind und auch nicht zur höchsten Risikogruppe gehören, müssen sich noch etwas gedulden. Sie werden sich online oder über die Telefon-Hotline anmelden können, sobald ihre Personengruppen an die Reihe kommen. Die Impfaktion werde mehrere Monate dauern, schreibt der Kanton.

Seit Anfang Jahr ist im Thurgau ein mobiles Impfteam unterwegs, um die Bewohnerinnen und Bewohner von Betagten- und Pflegeheimen zu impfen, sofern sie dies wünschen. Ab der kommenden Woche wird noch ein zweites solches Impfteam die Arbeit aufnehmen. Alle Infos findet man auf der Homepage des Kantons. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare