Pull down to refresh...
zurück

Internationaler und attraktiver - so sieht der Bodenseeraum künftig aus

Die Ostschweizer Kantone haben sich zusammengeschlossen, um ein neues Zielbild für den Bodenseeraum festzulegen. Dieser soll künftig zu einem Hightech-Standort, vernetzten Bildungs- und Forschungsstandort und internationaler werden.

04.12.2023 / 15:27 / von: vbu
Seite drucken Kommentare
0
Der Bodenseeraum soll künftig internationaler ausgerichtet sein. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Bodenseeraum soll künftig internationaler ausgerichtet sein. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Kantone St.Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden wollen einen internationalen Bodenseeraum. Deshalb haben die Kantone in Zusammenarbeit ein gemeinsames Zielbild erarbeitet. Dabei soll das grosse Potenzial des Bodenseeraums international besser wahrgenommen werden, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. 

Grund für die Ausarbeitung des Zielbilds des Bodenseeraums ist die geplante Überarbeitung des Raumkonzepts Schweiz durch den Bund im Jahr 2025. Deshalb haben die Ostschweizer Kantone bereits jetzt eine klare Positionierung für den Bodenseeraum erarbeitet. 

Stärkung des Bodenseeraums

Das neue Konzept soll das Konzept der bisherigen «Nordostschweiz» ablösen. Mit dieser Änderung möchten die Ostschweizer Kantone die Bodenseeregion als attraktiven Wirtschafts-, Bildungs-, Forschungs- und Lebensraum positionieren. Auch soll die Region grenzüberschreitend ausgerichtet werden. 

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare