Pull down to refresh...
zurück

IT-Unternehmer zieht ins Schloss Eugensberg

Das Schloss Eugensberg hat einen neuen Besitzer. Ein 38-jähriger IT-Unternehmer aus der Innerschweiz hat das Anwesen für schätzungsweise 36 Millionen Franken gekauft. Eigenen Aussagen nach will der Käufer das Schloss samt Inventar in seinem jetzigen Zustand erhalten.

06.03.2019 / 08:48 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Das Schloss Eugensberg wurde verkauft. (Bild: zVg/Kanton Thurgau)

Das Schloss Eugensberg wurde verkauft. (Bild: zVg/Kanton Thurgau)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Der Käufer will den Zustand des Inventars erhalten. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Der Käufer will den Zustand des Inventars erhalten. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

(Bild: ginesta.ch)

(Bild: ginesta.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 38-jährige Christian Schmid und seine Ehefrau dürfen das Schloss nun ihr Eigen nennen. Das Ehepaar Schmid wohnt aktuell in der Innerschweiz, ist vorwiegend im IT-Bereich tätig und will bald an den Bodensee ziehen. Der Käufer will das Schloss samt Inventar in seinem jetzigen Bestand erhalten und unterhalten. Dies teilt der Kanton Thurgau am Mittwoch mit. 

Der Erlös aus dem Verkauf von Schloss Eugensberg fliesst, wie dies gerichtlich zugesprochen wurde, in die Konkursmasse Rolf Erb und kommt den Gläubigern zugute. Über die Details des Verkaufs haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Käufer ist der 38-jährige Christian Schmid, der zusammen mit seiner Ehefrau für die nächsten Jahrzehnte im Schloss Wohnsitz nehmen will. Das Ehepaar Schmid wohnt aktuell in der Innerschweiz und ist vorwiegend im IT-Bereich tätig. Der Käufer will das Schloss samt Inventar in seinem jetzigen Bestand erhalten und unterhalten.

Auch der Kanton Thurgau selbst sowie ein angeblicher «Playboy» aus dem Thurgau sind vorab als Käufer im Gespräch gewesen. 

Zum verkauften Schlossbesitz gehören zudem der Park, der Wald, das Landwirtschaftsland mit dem Gutshof, der Weiler und die Burg Sandegg sowie das Badehaus am Untersee. Der Wanderweg über die Sandegg samt der dortigen Aussichtsplattform soll weiterhin für Wanderinnen und Wanderer zugänglich bleiben.

Sowohl von Seiten des Gemeinderats Salenstein als auch von den zuständigen Vertretern des Kantons werde diese Lösung begrüsst, und es würden alle nötigen Bewilligungen vorliegen.

Als das Anwesen zum Kauf ausgeschrieben wurde, konnten RADIO TOP und TELE TOP einen Blick ins Schloss werfen. 

Das Schloss wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Eugène de Beauharnais, dem Stiefsohn Napoleons, gebaut. 1916 kaufte der Thurgauer Industrielle Hippolyt Saurer das Schloss und erneuerte es.

Nach dessen Tod offerierte seine Witwe dem Kanton Thurgau das Anwesen in den 1930-er Jahren für 600'000 Franken. Ebenso wie die heutige Regierung hätten auch die Vorväter sich nicht zu einem Kauf entscheiden können, heisst es in der Interpellation.

Bevor Rolf Erb die Anlage 1990 kaufte, diente das Schloss als Museum und später als Erholungsheim. Er wurde angeklagt und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Diese konnte er aber nicht mehr antreten, da er im April 2017 starb.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare