Pull down to refresh...
zurück

KAFF kündigt den Mietvertrag

Der Verein Kulturarbeit für Frauenfeld KAFF hat seinen Mietvertrag gekündigt. Mit den aktuellen Konditionen sei es schwierig, am derzeitigen Standort einen nachhaltigen Kulturbetrieb zu führen, heisst es in einer Mitteilung. Ob das KAFF aber umziehen muss, ist noch unklar.

06.12.2018 / 11:44 / von: eob/sap
Seite drucken Kommentare
0
Ob das KAFF an der Grabenstrasse bleiben kann, ist unklar (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Ob das KAFF an der Grabenstrasse bleiben kann, ist unklar (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Ob das KAFF an der Grabenstrasse bleiben kann, ist unklar (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Ob das KAFF an der Grabenstrasse bleiben kann, ist unklar (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das KAFF ist seit knapp vier Jahren in den Räumen an der Grabenstrasse 57 in Frauenfeld eingemietet. Der Mietvertrag sei jedoch zu teuer, bedauert David Nägeli vom Verein «projektKAFF». Ein nichtkommerzieller und ehrenamtlicher Betrieb des KAFFs sei nicht nachhaltig möglich. Deshalb sei der aktuelle Mietvertrag gekündigt worden. 

Ob das KAFF tatsächlich umziehen muss, ist noch nicht klar. Das derzeitige Lokal wechselt in naher Zukunft den Besitzer. Eventuell könne mit dem neuen Besitzer ein besserer Mietvertrag ausgehandelt werden, hofft Nägeli. Dennoch prüfe der Vorstand derzeit auch alternative Lokalitäten in Frauenfeld. Ein wichtiger Faktor sei dabei, dass ein Ort gefunden werde, an dem der Betrieb des KAFFs die Nachbarn nicht störe. Gesucht werde ausserdem eine langfristige Lösung. Die Verantwortlichen freuen sich dabei auch über Hinweise aus der Bevölkerung. Den Entscheid über das zukünftige Lokal will der Vorstand mit allen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Vereinsmitgliedern fällen.

Existenzbedrohend sei die aktuelle Entwicklung nicht, betont Nägeli. «Wir sind nie auf Rosen gebettet, wir sind aber optimistisch, dass wir über die Runden kommen. Das hat bis jetzt immer geklappt.» 

Mit einer ersten Entscheidung über den möglichen Verbleib an der Grabenstrasse rechnen die Verantwortlichen des KAFF Anfang nächstes Jahr. Optimalerweise könne der Betrieb am neuen Standort im Herbst aufgenommen werden. Alternativ seien vorübergehend auch Veranstaltungen im «Pop-Up-Stil» eine Option.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare