Pull down to refresh...
zurück

Kanton Thurgau weitet Maskenpflicht nicht aus

Auch der Kanton Thurgau verzichtet auf eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Zwar steigen die Neuinfektionen an, allerdings auf einem tiefen Niveau. Aus diesem Grund verzichtet der Kanton auf das Obligatorium.

05.08.2020 / 09:36 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Auch im Thurgau wird auf eine Maskenpflicht verzichtet. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Auch im Thurgau wird auf eine Maskenpflicht verzichtet. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Fallzahlen im Kanton Thurgau waren in den letzten Wochen zwar wieder steigend, jedoch wurden seit Anfang Juli nie mehr als acht Neuansteckungen an einem Tag gemeldet. Die meisten Personen hätten sich im familiären Rahmen angesteckt. Zudem kam es zu einer Verlagerung bei der Fallentwicklung nach Altersgruppen. Wurden im Juni noch am meisten Personen in der Altersgruppe 20 bis 29 Jahre positiv getestet, so sind es im Juli die Altersgruppen der 30- bis 59-Jährigen. Aufgrund der Fallentwicklung hat der Kanton Thurgau nun beschlossen, die Maskenpflicht nicht auszuweiten. Dies teilt er am Mittwoch mit.

An Schulen und im öffentlichen Raum müssen also keine Masken getragen werden. Der Kanton Thurgau empfiehlt das Tragen einer Maske jedoch überall dort, wo der Abstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann sowie generell im Umgang mit Risikogruppen.

Neben dem Kanton Thurgau haben bereits St.Gallen, Zürich und Schaffhausen angekündigt, auch auf ein solches Obligatorium zu verzichten. 

Rückkehrer halten sich an Quarantäne

Weiter teilt der Kanton mit, dass sich bereits 956 Reiserückkehrer beim kantonsärztlichen Dienst registriert hätten. Aktuell seien 460 Rückkehrer in Quarantäne. Bei den durchgeführten Stichproben wurden keine Verstösse gegen die Quarantäneregeln festgestellt. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare