Pull down to refresh...
zurück

Kanton Thurgau zahlt Beiträge für wertvolle Bäume

Seit 2018 werden im Kanton Thurgau Entschädigungen für den Erhalt von alten und ökologisch wertvollen Einzelbäumen ausbezahlt. Im Gegenzug dazu verzichten Waldbesitzer auf die Nutzung - auch wenn die Bäume umfallen.

17.07.2018 / 18:00 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Revierförster Stefan Bottlang erklärte, warum der Erhalt von mächtigen, alten Bäumen für die Natur so wichtig ist. (Bild: Kanton Thurgau)

Revierförster Stefan Bottlang erklärte, warum der Erhalt von mächtigen, alten Bäumen für die Natur so wichtig ist. (Bild: Kanton Thurgau)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für eine einzelne Buche mit einem Durchmesser von über einem Meter könnten einmalig rund 500 Franken ausbezahlt werden, teilte das Thurgauer Forstamt am Dienstag mit. Dieser Betrag sei deutlich höher, als mit dem Holzverkauf zu verdienen wäre.

Geschützt werden Bäume mit Höhlen und Totholz am Stamm oder in der Krone, mit Astbrüchen, extremen Wuchsformen oder starkem Moos-, Efeu- oder Flechtenbewuchs. Solche Bäume seien ein wertvoller Lebensraum für Vögel, Insekten, Pilze oder Fledermäuse, heisst es.

Mit einem Vertrag könnten sie für 50 Jahre unter Schutz gestellt werden. In dieser Zeit dürfen die Bäume nicht genutzt werden. Auch wenn sie absterben und umfallen, müssen sie im Wald belassen werden.

Im Kanton Thurgau werden seit 2018 Beiträge für einzelne Bäume ausbezahlt. Einige konnten bereits unter Schutz gestellt werden, bei anderen laufen noch Verhandlungen mit Waldeigentümern. Alte, dicke Bäume seien bisher im gut erschlossenen und intensiv bewirtschafteten Thurgauer Wald eher selten, schreibt das Forstamt.

TELE TOP hat nachgeforscht, um welche Bäume es sich konkret handelt: 

video 

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare