Pull down to refresh...
zurück

Kein Handlungsbedarf an Thurgauer Schulen

Ab Montag gilt an den Zürcher Volksschulen eine Maskenpflicht für das Lehrpersonal. Im Nachbarkanton Thurgau hält man eine solche Massnahme trotz steigender Corona-Fallzahlen allerdings nicht für nötig. Dem Präsidenten des Schulleiterverbands ist es vor allem wichtig, dass die Schulen offen bleiben.

15.10.2020 / 19:39 / von: mju/mle
Seite drucken Kommentare
0
Im Kanton Thurgau hat man mit dem Fernunterricht keine guten Erfahrungen gemacht. Die Schulen sollen offen bleiben. (Screenshot: TELE TOP)

Im Kanton Thurgau hat man mit dem Fernunterricht keine guten Erfahrungen gemacht. Die Schulen sollen offen bleiben. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Corona-Fallzahlen sind so hoch wie noch nie. Der Kanton Zürich reagiert unter anderem mit einer Maskenpflicht für Volksschullehrer auf diese Zahlen. Im Kanton Thurgau hält man so eine Massnahme im Moment allerdings nicht für nötig. Laut dem Präsidenten des schweizerischen Schulleiterverbands hatten die Thurgauer Schulen bis jetzt wenig bis gar keine Probleme mit dem Virus. Er würde sich vom Bund allerdings schweizweit einheitliche Schutzmassnahmen für die Schulen wünschen.

Ähnlich sieht das auch die oberste Lehrerin der Schweiz Dagmar Rösler. Ihr ist es besonders wichtig, dass die Schulen trotz der steigenden Zahlen offen bleiben. Mit dem Homeschooling zu Beginn der Krise habe das Lehrpersonal nämlich keine guten Erfahrungen gemacht. Gut ein Drittel aller Schüler habe während dieser Zeit abgehängt.

TELE TOP hat nachgefragt, warum es im Kanton Thurgau keine Maskenpflicht gibt:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare