Pull down to refresh...
zurück

Kündigungswelle an Wigoltinger Schule

Der Streit zwischen Schulleitung und Lehrern an einer Schule in Wigoltingen löst eine Kündigungswelle aus. Über die Hälfte der Lehrer verlässt die Schule im Sommer.

01.05.2019 / 06:52 / von: vbu
Seite drucken Kommentare
0
Die Sekundarschule in Wigoltingen (Screenshot: Google Maps)

Die Sekundarschule in Wigoltingen (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Streit an der Oberstufenschule in Wigoltingen ist Anfang Monat an die Öffentlichkeit gedrungen. Auslöser waren die Umstrukturierungspläne der Schulleitung im Zusammenhang mit dem neuen Lehrplan. Die Lehrer wehrten sich gegen die geplanten Änderungen – und forderten den Schulleiter geschlossen zum Rücktritt auf. Dieser hat mit einem Ultimatum reagiert: Wer sich nicht an der Neuausrichtung beteilige, solle kündigen, hiess es in einem Schreiben der Schulleitung an die Lehrerschaft.

Ein Grossteil der Lehrer hat dieses Schreiben nun ernst genommen, berichtet die «Thurgauer Zeitung». Sieben der zwölf Oberstufenlehrer haben demnach auf Ende Schuljahr gekündigt. Dies haben sie den Schülern am Dienstag mitgeteilt.

Die Schulleitung hat sich nicht zur Kündigungswelle geäussert. Sie steht nun vor der schwierigen Aufgabe, im Sommer ein neues Team zusammenzustellen.

Die Schule hatte dieses Jahr schon in einem anderen Zusammenhang für Schlagzeilen gesorgt: So ist bekannt geworden, dass die Schule ein Problem mit Cybermobbing und Waffen hat. Die Schulleitung hatte in einem Brief an die Eltern Alarm geschlagen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare