Pull down to refresh...
zurück

Lehrer-Exodus in Wigoltingen: Eltern fordern Aussprache

Im Lehrer-Streit an der Sekundarschule in Wigoltingen haben sich die Eltern der Schüler eingeschaltet. Sie fordern eine öffentliche Aussprache.

04.05.2019 / 09:25 / von: sap
Seite drucken Kommentare
1
Die Sekundarschule in Wigoltingen (Bild: Screenshot Google Maps)

Die Sekundarschule in Wigoltingen (Bild: Screenshot Google Maps)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

An der Sekundarschule in Wigoltingen haben gleich sieben Lehrer gekündigt. Die Schulpräsidentin hat die Eltern in einem Brief über die Hintergründe aufgeklärt. Dabei gibt sie die Schuld an den Ereignissen den Lehrern. Diese seien nicht bereit, Veränderungen an der Schule zugunsten der Kinder zu tragen.

Von dieser Schuldzuweisung sind die Eltern nicht begeistert. Einige von ihnen haben sich zusammengeschlossen, um über die Situation zu beraten, berichtet die «Thurgauer Zeitung». An der Schule herrsche eine Diktatur, sind die Eltern überzeugt. Die Lehrer hätten keine Chance gehabt, ihre Sichtweise öffentlich kundzutun. Die Eltern fordern deshalb eine öffentliche Aussprache, an welcher das möglich sein soll. Die Aussprache soll mit der gesamten Schulbehörde, der Schulleitung und den Lehrern stattfinden. 

Sollte die Schulleitung diese Forderung ablehnen, wollen die Eltern eine Unterschriftensammlung starten und so eine ausserordentliche Schulversammlung erzwingen.

Beitrag erfassen

H.U
am 06.05.2019 um 09:13
So machen's die Schulleitungen immer, bloss keine Schuld.