Pull down to refresh...
zurück

«Mit Freude und Stolz schaue ich zurück»

Nach 26 Jahren als Gemeindepräsident von Tägerwilen geht Markus Thalmann frühzeitig in Pension. Durch seine Volksnähe und Zugänglichkeit war er bei der Bevölkerung sehr beliebt, auch wenn seine Politik nicht bei allen auf Zustimmung stiess.

30.07.2021 / 18:02 / von: mst/mle
Seite drucken Kommentare
0
Im Beitrag von TELE TOP blickt Markus Thalmann auf seine 26 Jahre als Gemeindepräsident zurück. (Screenshot: TELE TOP)

Im Beitrag von TELE TOP blickt Markus Thalmann auf seine 26 Jahre als Gemeindepräsident zurück. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

1995 wurde Markus Thalmann als SP-Kandidat zum Gemeindepräsident von Tägerwilen gewählt. Sechs Wiederwahlen führten dazu, dass Markus Thalmann 26 Jahre lang im Amt blieb. Bereits vor zwei Jahren entschloss sich der mittlerweile parteilose Gemeindepräsident aber dazu, frühzeitig in Pension zu gehen. Am Freitagnachmittag übergab er die Schlüssel seinem Nachfolger, schrieb die «Thurgauer Zeitung».

Während seiner Zeit als Gemeindepräsident wuchs Tägerwilen bevölkerungsmässig rasant an. Fast eine Verdoppelung der Einwohnerzahl verzeichnete die Thurgauer Gemeinde am Seerhein, die heute fast 5'000 Einwohner zählt. «Ich konnte den einen oder anderen Mosaikstein zu dieser Entwicklung beitragen», sagt Markus Thalmann mit Freude und Stolz. Zwar begrüssen in Tägerwilen nicht alle dieses schnelle Wachstum, als Gemeindepräsident war Markus Thalmann aber beliebt. Besonders seine Volksnähe und Zugänglichkeit kamen bei der Bevölkerung gut an.

Im Beitrag von TELE TOP blickt Markus Thalmann auf seine 26 Jahre als Gemeindepräsident zurück:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare