Pull down to refresh...
zurück

Mit Speed-Dating gegen den Fachkräftemangel

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Thurgau lanciert die Initiative «Leben statt pendeln». Mit dieser sollen Arbeitnehmer an den Kanton gebunden werden, die aktuell in andere Kantone pendeln, mit einer «frechen neuen Idee».

20.05.2019 / 17:20 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Der London-Bus macht an vier Thurgauer Bahnhöfen Halt. (Bild: leben-statt-pendeln.ch)

Der London-Bus macht an vier Thurgauer Bahnhöfen Halt. (Bild: leben-statt-pendeln.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Es ist eine frische und freche Idee, die es so bisher noch nie gegeben hat», sagt Daniel Wessner, Leiter des Thurgauer Amtes für Wirtschaft und Arbeit. Die Idee: in einem London-Bus sollen sich Vertreter von Thurgauer Unternehmen und Pendler zu einem «Speed-Dating» treffen. 

Dabei können sie sich während sieben Minuten über mögliche Karrierechancen im Unternehmen austauschen. Dann ertönt der Gong, eben, wie beim Speed-Dating, und der Tisch wird gewechselt. Insgesamt sind rund 30 Thurgauer Unternehmen an der Aktion beteiligt, darunter etwa der Zugbauer Stadler, der Safthersteller Biotta oder die Thurgauer Kantonalbank. Im London-Bus sitzen vor allem Vertreter der Personalabteilung und der Geschäftsleitung, so Wessner.

Ziel der Initiative ist, Arbeitnehmer, die pendeln, in den Kanton zurückzuholen. Und von diesen gibt es immer mehr: aktuell pendeln rund 45'000 Menschen jeden Tag aus dem Kanton Thurgau beispielsweise nach Zürich, St.Gallen oder Schaffhausen. Vor sechs Jahren waren es noch über 70% weniger. Damit die Zahl nicht weiter ansteigt, sei es wichtig, den Kanton als Wirtschaftsstandort zu positionieren, glaubt Daniel Wessner. Er erklärt die Initiative «Leben statt pendeln» im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Der London-Bus macht am Montagabend als erstes in Frauenfeld Halt. In den nächsten drei Tagen steht er dann in Kreuzlingen, Weinfelden und Romanshorn. Konkrete Zielsetzungen für die Aktion gebe es keine, so Wessner. Es sei schliesslich nur eine von vielen Bemühungen, gegen den Fachkräftemangel im Kanton Thurgau vorzugehen.

TELE TOP durfte den Bus bereits am Nachmittag besichtigen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare