Pull down to refresh...
zurück

Nach Vollbrand: Feuerwehr hat Scheunenbrand unter Kontrolle

In Amlikon-Bissegg bei Weinfelden stand eine Scheune in Vollbrand. Beim Brand hat sich eine Person leicht verletzt. Sie wurde von der Ambulanz vor Ort versorgt.

26.08.2019 / 12:45 / von: mco/telecob
Seite drucken Kommentare
0
Bis vor einigen Stunden stand die Scheune lichterloh in Flammen (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

Bis vor einigen Stunden stand die Scheune lichterloh in Flammen (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

Die Scheune stand gegen Mittag in Vollbrand. (Bild: TELE TOP)

Die Scheune stand gegen Mittag in Vollbrand. (Bild: TELE TOP)

Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauern jedoch noch an. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauern jedoch noch an. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen den Brand an. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen den Brand an. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Die Rauchfahne ist über mehrere Kilometer zu sehen. (Bild: TELE TOP)

Die Rauchfahne ist über mehrere Kilometer zu sehen. (Bild: TELE TOP)

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Diese Feuerwehrfrau konnte ein Katzenjunges retten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Diese Feuerwehrfrau konnte ein Katzenjunges retten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Montagmittag ist in einer Scheune in Amlikon-Bisseg in Brand ausgebrochen. Beim Brand hat sich ein 24-jähriger Angestellter leicht verletzt. Er wurde von der Sanität vor Ort verarztet, heisst es bei der Kantonspolizei auf Anfrage von RADIO TOP.

Die rund 60 Kühe und Rinder, die sich in der Scheune befanden, konnten noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte evakuiert werden. 

Die Hintergründe des Brandes sind noch unklar. Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache wurde der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau beigezogen.

Die Löscharbeiten dauerten bis in den Nachmittag hinein. Über 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. (Video: Beat Kälin/brknews.ch): 

video

TELE TOP hat den Feuerwehrleuten bei den Löscharbeiten über die Schulter geschaut: 

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare