Pull down to refresh...
zurück

Nationalrat will Bodensee-Thurtal-Strasse (BTS) priorisieren

Der Nationalrat will den Ausbau der Bodensee-Thurtal-Strasse priorisieren. Der Rat stimmte einem entsprechenden Minderheitsantrag zu. Damit könnte der Strassenbau bereits ab dem nächsten Jahr in Angriff genommen werden.

11.03.2019 / 20:45 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Der Nationalrat will die BTS priorisieren. (Bild: bts-ols.tg.ch)

Der Nationalrat will die BTS priorisieren. (Bild: bts-ols.tg.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verkehrskommission des Nationalrates hatte erst im November entschieden, die Strasse nicht zu priorisieren. Damit wäre ein Ausbau frühestens in sechs Jahren Thema gewesen. 

Ostschweizer Politiker wollten das allerdings nicht auf sich sitzen lassen. Sie reichten am Montag im Nationalrat einen weiteren Vorstoss ein, um die Priorisierung der Bodensee-Thurtal-Strasse vorzuziehen - diesmal mit Erfolg. Der Nationalrat stimmte dem Vorstoss deutlich mit 127 zu 61 Stimmen bei 2 Enthaltungen zu.

«Das Ja zeugt vom grossen Ostschweizer Zusammenhalt und ist ein Erfolg für die Thurgauer Städte und Gemeinden, das Gewerbe, die Wirtschafts- und die Verkehrsverbände, die schon lange auf eine Realisierung der BTS warten», lässt sich die zuständige Thurgauer Regierungsrätin Carmen Haag in einer Mitteilung des Kantons zitieren. 

TELE TOP mit dem Beitrag zum Thema:

video

Bereits am 23. September 2012 stimmten die Thurgauer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Erweiterung des kantonalen Strassennetzes um die BTS von Bonau bis Arbon und die OLS von Oberaach (Amriswil West) bis Bätershausen (Kreuzlingen) zu. Die BTS als künftige Nationalstrasse N23 soll vom Bund finanziert werden. 

Wenn nun auch der Ständerat zustimmt, wird ihr Ausbau bereits ab dem nächsten Jahr in Angriff genommen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare