Pull down to refresh...
zurück

Openair Frauenfeld auf 2022 verschoben

Das im Juli geplante Hip-Hop-Festival Openair Frauenfeld wird wegen der unsicheren Situation um ein Jahr verschoben. Eine konkrete Perspektive für den Sommer sei laut Organisatoren nicht erkennbar.

22.04.2021 / 18:00 / von: mle
Seite drucken Kommentare
1
Das Openair Frauenfeld wird um ein Jahr verschoben. (Archivbild: Keystone-SDA/Luca Grand)

Das Openair Frauenfeld wird um ein Jahr verschoben. (Archivbild: Keystone-SDA/Luca Grand)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Bundesrat hat am Mittwoch einen Drei-Phasen-Lockerungsplan präsentiert. Für die Organisatoren des Openair Frauenfeld bietet dieser allerdings keine konkreten Perspektiven. Wie sie am Donnerstag mitteilen, verschieben sie das Openair Frauenfeld deshalb um ein Jahr. Neu soll es vom 6. bis 9. Juli 2022 stattfinden.

«Wir haben gehofft, gekämpft, geplant und so lange wie möglich gewartet. Ein weiteres Zuwarten ist nicht mehr möglich», so die Organisatoren in der Mitteilung. Jetzt bleibe nur noch die Hoffnung, dass wenigstens die kleineren Kulturevents im Sommer wieder öffnen dürften.

Bereits gekaufte und verloste Tickets für das Openair behalten laut Mitteilung ihre Gültigkeit für das Festival von 2022.

Das Openair St.Gallen hat bereits im März bekannt gegeben, dass die diesjährige Ausgabe ins Wasser fällt. Auch das Openair Greenfield sowie das Paléo Festival in Nyon und das Gurtenfestival auf dem Berner Hausberg finden nicht statt. Und auch das Albanifest in Winterthur wird es 2021 nicht geben. 

Für das Montreux Jazz Festival ist hingegen eine Absage keine Option, wie die Veranstalter Ende März wissen liessen. Sie setzen für die 55. Ausgabe von Anfang bis Mitte Juli auf eine Seebühne mit 600 Sitzplätzen und ein pandemiekompatibles Konzept.

Beitrag erfassen

Musikliebhaber
am 23.04.2021 um 08:14
Tip Top gute Entscheidung.