Pull down to refresh...
zurück

«Out in the Green»: 11'000 Fans sind nicht gekommen

Ursprünglich hatte das «Out in the Green»-Festival in Frauenfeld 36'000 Tickets für das Festival verkauft. 11'000 Fans liessen das Open Air aber sausen, nachdem Headliner Metallica ausgefallen war, weil es im Umfeld der Band einen Covid-Fall gegeben hatte. Nicht alle Fans forderten das Geld für das Ticket zurück.

30.06.2022 / 09:13 / von: sda/evo
Seite drucken Kommentare
14
James Hetfield, Frontmann von Metallica, bei einem Konzert in Kopenhagen. Die Band kam aufgrund eines Coronafalls nicht nach Frauenfeld. (Archivbild: EPA/Torben Christensen DENMARK OUT)

James Hetfield, Frontmann von Metallica, bei einem Konzert in Kopenhagen. Die Band kam aufgrund eines Coronafalls nicht nach Frauenfeld. (Archivbild: EPA/Torben Christensen DENMARK OUT)

14
Schreiben Sie einen Kommentar

Headliner Metallica musste ein Konzert am Out in the Green 2022 absagen, weil es in der Band einen Covid-Fall gibt. Ursprünglich wurden rund 36'000 Tickets für das Festival verkauft. Nach der Streichung des Metallica-Gigs haben rund 11'000 Käuferinnen und Käufer ihr Ticket nach der Absage des Headliners retourniert.

Die Veranstalter verbuchen den Event ansonsten als Erfolg. Auf der imposanten Panoramabühne spielten neben der schwedischen Rockband Sabaton auch die US-Amerikaner Five Finger Death Punch, Fever 333 sowie die beiden Schweizer Lokalhelden Eluveitie und Chaoseum. Auch das Wetter und das grosse Kulinarische Angebot hätten für eine ausgelassene Stiummung gesorgt, teilt das Festival mit. 

Aus Sicht der Polizei verlief das Festival friedlich. Es sei zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen, teilte die Thurgauer Kantonspolizei mit. Von Mittwochmittag bis kurz nach Mitternacht war die Polizei mit Patrouillen auf der Allmend und auf den Strassen im Einsatz.

Beitrag erfassen

Mäse
am 02.07.2022 um 23:52
Da war doch was faul, Corona als Deckmantel ist einfach, in Belgien also 2 Tage später hat die Band gespielt. Ich vermute, die Gründe waren tiefgründiger. Was genau zur Absage von Metallica geführt hat werden wir wohl nie erfahren. Vielleicht sollten aber gewisse Herren ehrlich zu den Besuchern sein, die viel Geld für ein Ticket bezahlt haben und nicht einfach mit Fr. 50.— abstempeln.
Beatrice
am 02.07.2022 um 13:06
Also wir haben uns auf Metallica gefreut..Aber gut dass beste daraus machen...Aber doch komisch das die jetzt in Kopenhagen auftreten...Getränkesystem:Es muss separate Stände geben nur für Retorenabgabe Becher/Fläschli und co...DASS geht so überhaupt nicht!Mehr Stände für Getränkeausgabe!Man Stand wirklich lange in der Schlange um was zu trinken zu bekommen..Lange zwischen 45 Minuten und 1 Stunde..Da MUSS der Betreiber über die Bücher...Mit 11000 mehr hätte man vermutlich 2 Stunden für ein Bier angestanden...Sonst friedliche Stimmung.Allgemein eher teuer Aber so ist es in der Schweiz bei uns..
Mihai
am 02.07.2022 um 09:37
Covid?Sonntag sie war am Hellfest und Freitag am Werchter.So, es war ein "Turbo-Covid" oder was?
Anna
am 01.07.2022 um 11:57
Es war ein absolut geiler Tag auch ohne Metallica. Es war gut organisiert und überhaupt sind die Leute in der Schweiz freundlich und hilfsbereit. Das man mit Wartezeiten bei den Getränke und Essenstände rechnen muss war klar. Wer dafür keine Geduld hat bleibt am besten zuhause und bestellt sich ne Pizza.Die Menschheit ist immer nur am motzen mit nichts zufrieden.
Lars Schaub
am 01.07.2022 um 11:48
Nochmals 11'000 leute und es hätte gar niemand mehr irgend ein Getränk bekommen.Ein mega tolles Openair was mir wirklich gefiel ausser den Getränkeständen.In dieser Hitze zwischen 40-60minuten warten ist einfach zu lange.Selbst wenn nur 8 Personen vor mir gestanden haben ging es tatsächlich 40minuten bis ich meine Bestellung tätigen konnte.Auch hatte das Personal das Pfandsystem nicht verstanden hatte schlussendlich noch ca 6 Pfandmünzen im Hosensack und habe nie einen einzigen Becher weggeworfen.Trotzdem war es wie gesagt mega trotz dem Ausfall.
Ardit
am 01.07.2022 um 09:59
Nebst der Absage von Metallica, was dies nicht betrifft: man merkt halt schon welcher Verein dieses Event organisiert... Die gleichen Leute wie OAFF.. . Da überlege ich mir zwei mal ob ich hingehe. Die Schweizer Eventbranche kann sich definitiv eine Scheibe vom Ausland abschneiden, so miserabel die Gastfreundschaft und die Organisation hier zum Teil sind, mit Verhältnis zu den Preisen.
SchueMi
am 01.07.2022 um 09:58
Speziell, wir standen nirgends ein Stunde für Bier oder essen an, selbst die Jeton Rückgabe funktionierte innert 1 Minute. Einzig der Einlass aufs Openairgelände benötigte etwas Geduld, da die meisten die 50Fr. zurück haben wollten.
Hausi
am 01.07.2022 um 06:05
Schade, dass Metallica nicht gespielt hat, war aber trotzdem ein mega Openair! Das was in den anderen Kommentaren schon zu lesen ist, bezüglich den Getränkeszänden und den langen Schlangen davor, war leider so und ist absolut peinlich. Das System mit Depot auf Becher und sogar Pizzaschachteln, aber nur in Verbindung mit einem Jeton, war sicher nicht förderlich, aber wohl auch nicht das einzige Problem. Wenn es nur um den Abfall gehen würde, bräuchte es die Jetons ganz sicher nicht. ????????‍♂️
Catharina
am 01.07.2022 um 00:40
es war ein schöner tag,ausser eben als Metallica Fan war und bin ich traurig,da ich sie noch nie live sehen konnte!das mit der kartenzahlung und diesem depot war voll mühsam den man musste wieder anstehen und mit der postcard konnte man das depot vergessen,da der saldo von 2.- fr zu klein war!
Steffi
am 30.06.2022 um 21:13
...und morgen treten Metallica in Belgien wieder auf. Von wegen Covid??!! Eine Sauerei ist das.