Pull down to refresh...
zurück

Pflegenotstand - Im Thurgau fehlt es den Pflegebetrieben an Fachkräften

Trotz der Pflegeinitiative laufen Spitälern, Alters- und Pflegeheimen im Thurgau reihenweise die Angestellten davon. Nun schlagen die Gewerkschaften Alarm und fordern Sofortmassnahmen. Der Verband der Alters- und Pflegeheime CURAVIVA Thurgau kontert: Sie seien bereits dabei, die geforderten Massnahmen umzusetzen. Für mehr fehle das Geld und das Personal.

20.09.2022 / 18:46 / von: bye/szo
Seite drucken Kommentare
1

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Gespräch mit Alexandra Akeret von der VPOD Ostschweiz und Claudia Fichtner von CURAVIVA Thurgau erfahren Sie mehr zum Pflegenotstand im Kanton Thurgau:

video

Beitrag erfassen

G.W.
am 21.09.2022 um 16:22
Dem Personal mehr Sorge tragen und bessere Arbeitsbedingungen schaffen. Grad auch was die Sache der Kinderbetreuung anbelangt, das isr nämlich NICHT familienfreundliche gelöst. Da wäre schon viel gewonnen. Es wird den Müttern schwer gemacht Job und Kinder gut unter einen Hut zu kriegen. Geht auch um bessere Planung der Schichtpläne.