Pull down to refresh...
zurück

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche im Kanton Thurgau

Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Im letzten Jahr haben Betrüger mit der sogenannten «Binary Option-Masche» insgesamt 200‘000 Franken ergaunert.

08.02.2019 / 15:09 / von: eob
Seite drucken Kommentare
0
Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor der «Binary Option-Masche.» (Symbolbild: pixabay.com/PIX1861)

Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor der «Binary Option-Masche.» (Symbolbild: pixabay.com/PIX1861)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Beim Handel mit binären Optionen oder «Binary Option» werden auf steigende oder fallende Wechselkurse spekuliert. Wie die Kantonspolizei Thurgau schreibt, zieht dieser Markt eine Vielzahl von risikobereiten Personen an, welche glauben, sie können in kürzester Zeit hohe Gewinne realisieren.

Deshalb bewegen sich auf diesem Markt mit der Binary-Option-Masche viele betrügerische Händler. Die Betrüger stellen ihren Opfern hohe Gewinne in Aussicht, damit diese dann ihr Geld investieren. Wenn sich die Investoren jedoch die Gewinne auszahlen lassen wollen, bricht der Kontakt mit den Betrügern ab.

Im vergangenen Jahr wurden im Kanton Thurgau fünf Anzeigen mit einer Deliktsumme von insgesamt 200‘000 Franken erstattet.

Die Kantonspolizei Thurgau mahnt zur Vorsicht mit Spekulationen im Internet. Vor allem wenn es sich um Spekulationen im Ausland handelt, denn die Ermittlungen gestalten sich sehr schwierig, um diese Betrüger ausfindig zu machen. Zudem sollten kein Geld für Investitionen an unbekannte Firmen oder Personen überwiesen werden. Falls jemand Opfer einer solchen Binary-Option-Masche wurde, sollte sich diese Person bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft melden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare