Pull down to refresh...
zurück

Rund eine Tonne der Ernte ist in einem schlechten Zustand

Nachdem anfangs Mai ein Hagelsturm ein Teil der Rhabarberernte eines Thurgauer Obstbauers beschädigt wurde, ist nun klar, wie schlimm die Folgen sind.

23.05.2022 / 19:08 / von: evo/eka
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Anfangs Mai wütete ein Hagelsturm über die Rhabarberfelder des Thurgauer Obstbauer, Beat Keller. Durch den starken Hagel wurden die Rhabarbern stark beschädigt. Jetzt, rund drei Wochen später, zeigt sich der Schaden. «Rund eine Tonne der Ernte ist in einem schlechten Zustand», sagt Mitarbeiterin Sylwia Wiewiora. Bei der Ernte müssen die Erntehelferinnen und Erntehelfer jede einzelne Rhabarber genau nach Schäden absuchen. Dies verursacht einen Mehraufwand. Es dauert fast drei Mal länger eine Kiste mit Rhabarber zu füllen, sagt die Mitarbeiterin weiter.

Die unbrauchbaren Rhabarbern werden direkt auf dem Boden zurückgelassen. Diese Rhabarber können nicht einmal mehr für industrielle Produkte gebraucht werden, sagt Sylwia Wiewiora, Mitarbeiterin des Hofladens. Zum Glück sei aber ein Grossteil der Hagelschäden herausgewachsen.

TELE TOP war bei der Rhabarberernte dabei:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare