Pull down to refresh...
zurück

Schlossherr vom Sonnenberg akzeptiert Urteil

Die Gewerkschaft Unia darf den Schlossherrn von Sonnenberg Lohndumper nennen. Das hat das Bezirksgericht Frauenfeld bereits im letzten Winter entschieden. Nun ist die Beschwerdefrist vor dem Obergericht abgelaufen.

04.07.2018 / 07:36 / von: meg
Seite drucken Kommentare
0
Das Schloss Sonnenberg in Stettfurt (Archivbild RADIO TOP)

Das Schloss Sonnenberg in Stettfurt (Archivbild RADIO TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der österreichische Multimillionär Christian Baha wehrt sich nicht gegen das Urteil. Er hat keine Beschwerde eingereicht und darum ist das Urteil nun rechtskräftig, schreibt die «Thurgauer Zeitung».

Christian Baha liess das Schloss Sonnenberg umbauen. Nach Meinung der Unia zahlte er dafür zu tiefe Löhne. Deswegen bezeichnete ihn die Gewerkschaft als Lohndumper. Er klagte wegen Persönlichkeitsverletzung gegen die Unia. Das Bezirksgericht Frauenfeld kam aber zum Schluss, dass Baha tatsächlich tiefe Löhne bezahlt hat. Er habe Lohndumping betrieben und deswegen sei die Bezeichnung nicht unangebracht.

Zu weit geht dagegen der Begriff «Knebelverträge». Diesen darf die Unia in Zusammenhang mit dem Schloss Sonnenberg nicht mehr brauchen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare