Pull down to refresh...
zurück

Schneefälle sorgen für viele Unfälle

Auf Ostschweizer Strassen kommt es zu vielen schneebedingten Unfällen. In Gähwil kam beispielsweise ein 19-Jähriger und seine drei Mitfahrer von der Strasse ab und rutschten in eine zehn Meter tiefe Böschung. Sie wurden teils schwer verletzt ins Spital gebracht.

05.05.2019 / 11:50 / von: lli
Seite drucken Kommentare
0
Schneefälle sorgen für viele Unfälle. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Schneefälle sorgen für viele Unfälle. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Das Auto des 19-jährigen Lenkers rutschte 10 Meter eine steile Böschung hinunter. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Das Auto des 19-jährigen Lenkers rutschte 10 Meter eine steile Böschung hinunter. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Ein 43-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Auto und rutschte eine steile Böschung hinunter. Dabei überschlug sich das Auto mehrmals. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Ein 43-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Auto und rutschte eine steile Böschung hinunter. Dabei überschlug sich das Auto mehrmals. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

 

Bei dem schwerwiegenden Unfall in Gäwhil kam ein 19-jähriger Lenker mit seinen drei Fahrgästen auf dem Schnee von der Fahrbahn ab, wie die St. Galler Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Das Auto rutschte zehn Meter einen steilen Abhang hinunter und stürzte dann drei Meter tief in einen Bach. Es kam auf der Seite liegend zum Stillstand.

Die 16-jährige Mitfahrerin wurde schwer verletzt und im Auto eingeklemmt. Ein weiterer 20-jähriger Mitfahrer konnte selbst aussteigen, war aber auch schwer verletzt. Der Lenker und ein weiterer 19-Jähriger wurden leichter verletzt. Die eingeklemmte Schwerverletzte wurde von der Feuerwehr geborgen.

 

Kontrolle über das Auto verloren

Bei einem anderen Unfall war ein 43-Jähriger mit seinem Auto in Richtung Bernhardzell unterwegs. Auf der schneebedeckten Strasse verlor er die Kontrolle über sein Auto. Dabei fuhr er über den rechten Strassenrand hinaus und rutschte eine steile Böschung hinunter.

Dabei überschlug es das Auto und kam schlussendlich auf den Rädern, im Bachbett des Giessbachs, zum Stillstand. Der 43-jährige konnte sein Auto selber verlassen. Er wurde durch einen Rettungswagen mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Auch in Appenzell Ausserrhoden mehrere Unfälle auf schneebedeckten Strassen

Auch in Appenzell Ausserrhoden kam es zu drei Unfällen. Am frühen Sonntagmorgen fuhr ein 19-jähriger Autolenker von Walzenhausen in Richtung Zelg-Wolfhalden. Bei Hostet geriet das Auto in einer Linkskurve, auf der mit Schnee bedeckten Fahrbahn, über den rechten Strassenrand hinaus und kam im Wiesenbord zum Stillstand. Die Reifen wiesen einen ungenügenden Gleitschutz auf. Verletzt wurde niemand.

Eine 33-jährige Automobilistin war Richtung Heiden unterwegs, als sie beim Abzweiger zur Seeallee links einspurte, um abzubiegen. Aufgrund der Geschwindigkeit kam das Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn in Rutschen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Ein wenig später kam es zu einem Unfall mit einem 34 -jähriger Autolenker, der von Teufen in Richtung Bühler unterwegs war. Im Bereich der Hasenränke, kam das Fahrzeug in einer Linkskurve, auf der mit Schnee bedeckten Fahrbahn, ins Rutschen und geriet auf das Trasse der Appenzeller Bahnen. Das Auto konnte durch den Lenker vom Bahntrasse gefahren werden. Verletzt wurde niemand.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare