Pull down to refresh...
zurück

Schweizer Ferien-Regionen verlieren an Beliebtheit

Schlechte Nachricht für die Ostschweiz und die Genfersee-Region: In den kommenden Sommerferien zieht es zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer wieder ins Ausland. Italien ist dabei nach wie vor das beliebteste Reiseziel.

28.05.2022 / 10:32 / von: kwi
Seite drucken Kommentare
0
Die Ostschweiz und die Genfersee-Region verlieren wieder an Beliebtheit bei Schweizerinnen und Schweizern für die Sommerferien. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE)

Die Ostschweiz und die Genfersee-Region verlieren wieder an Beliebtheit bei Schweizerinnen und Schweizern für die Sommerferien. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

7 von 10 Personen wollen diesen Sommer vereisen. Das Ausland ist mit 71 Prozent wieder hoch im Kurs, wie das St.Galler Tagblatt schreibt. Im vergangenen Jahr gaben 42 Prozent der Befragten an, in der Heimat bleiben zu wollen, während es jetzt nur noch 27 Prozent sind. Die meisten fuhren ins Tessin, während die Ostschweiz und die Genfersee-Region wieder an Beliebtheit verloren haben. Diese repräsentative Umfrage führte die Versicherung Generali.

Unser südliches Nachbarland steht nach wie vor auf Platz 1 der beliebtesten Feriendestination. 29 Prozent der Befragten gaben an, nach Italien vereisen zu wollen. Frankreich folgt auf Platz 2 sowie Spanien und Deutschland auf Platz 3 und 4.

Die Vereinigten Staaten von Amerika belegen Platz 1 der Fernreisen. Schliesslich war das Land während 18 Monaten für Ausländerinnen und Ausländer geschlossen.

Generali-Sprecherin Alexandra Waldmeier sagt gegenüber dem St.Galler Tagblatt: «Die Schweizer Bevölkerung verreist diesen Sommer wieder gleich oft wie vor der Pandemie». Die Covid-Delle aus dem Vorjahr scheine damit wettgemacht. «Das Reiseverhalten normalisiert sich.» Doch nicht jeder und jede würde gleich verreisen, sagt Waldmeier. «Vor allem die 18- bis 29-Jährigen machen drei Wochen am Stück Ferien, während Personen ab 50 Jahren öfters einwöchige Ferien machen.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare