Pull down to refresh...
zurück

Solaranlage auf dem Frauenfelder Hallenbad wird grösser

Auf dem Dach des geplanten Hallenbads in Frauenfeld werden doppelt so viele Solarmodule platziert wie ursprünglich geplant. Die Verdoppelung der Anlagen kostet aber auch doppelt so viel.

01.07.2022 / 09:45 / von: ame
Seite drucken Kommentare
0
Auf dem Dach des neuen Frauenfelder Hallenbads sollen mehr Solarpanele gebaut werden. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Auf dem Dach des neuen Frauenfelder Hallenbads sollen mehr Solarpanele gebaut werden. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Vor knapp zwei Jahren hat die Stimmbevölkerung einem neuen Frauenfelder Hallenbad zugestimmt. Nun ist das Projekt weiterentwickelt worden. Auf dem Dach sollen doppelt so viele Solaranlagen gebaut werden wie ursprünglich geplant und im Projekt zur Abstimmung damals vorgestellt wurde.

Die Verdoppelung der Solarfläche kostet auch doppelt so viel. Aus diesem Grund hat der Stadtrat einen Zusatzkredit von 620'000 Franken beim Gemeinderat beantragt. Der grösste Teil des Geldes wird die Solaranlage daraufhin selbst wieder einholen, da die Vergrösserung ermöglicht, dass der gesamte Energiebedarf des Hallenbads durch die Anlage gedeckt wird.

Durch die Selbstversorgung spart das Gebäude 40'000 bis 45'000 Franken an Energiekosten pro Jahr, erklärt Thurplus in einer Mitteilung. Zudem braucht das Bad wohl nicht die ganze Stromproduktion selbst und kann einen Teil ins Netz einspeisen. Die geschätzten übrigbleibenden Kosten von 175'000 Franken soll Thurplus selbst begleichen.

Der Gemeinderat wird sich in einer der nächsten Sitzungen mit dem Zusatzkredit befassen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare