Pull down to refresh...
zurück

Stadtrat Frauenfeld: Holpriger Legislaturstart mit gutem Ende

Der Frauenfelder Stadtrat ist zufrieden mit der auslaufenden Legislatur. Die Zusammenarbeit sei konstruktiv gewesen und die Politik bürgernahe.

14.05.2019 / 18:26 / von: sbr/meg
Seite drucken Kommentare
0
Der Stadtrat Frauenfeld zieht am Ende der Legislatur Bilanz. (Bild: frauenfeld.ch)

Der Stadtrat Frauenfeld zieht am Ende der Legislatur Bilanz. (Bild: frauenfeld.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am 31. Mai 2019 endet die Legislatur des Frauenfelder Stadtrates. Am Dienstag hat er seine Bilanz präsentiert und diese fällt positiv aus. «Der Stadtrat hat während der Legislaturperiode 2015 bis 2019 solide Arbeit geleistet und viele wichtige Akzente für die Zukunft vion Frauenfeld gesetzt», sagt Stadtratpräsident Anders Stokholm. Die Zusammenarbeit sei konstruktiv und die Politik bürgernahe gewesen.

Dennoch hat die Legislatur schwierig begonnen, sagt Stadtratpräsident Anders Stokholm gegenüber RADIO TOP. Zu Beginn seien die Finanzen negativ ausgefallen und auch der Entscheid zum Agro Food Innovation Park war negativ. Die Finanzen seien mittlerweile aber positiv und auch schwierige Themen wie der «Wärmering» konnten bewältigt werden.

Drei Stadträte treten per 31. Mai 2019 zurück. So Ruedi Huber (SVP), Christa Thorner (SP) und Urs Müller (Chrampfe & Hirne).

Auch sie schauen positiv zurück. Das sagen die abtretenden Stadträte im RADIO TOP-Beitrag: 

audio

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare