Pull down to refresh...
zurück

Strafanzeige gegen Wohnheim für Jugendliche in Weinfelden

Mitarbeitende des Jugendwohnheims Phoenix in Weinfelden haben bei der Thurgauer Staatsanwaltschaft eine Anzeige eingereicht. Die Firma Phoenix Wohnen GmbH soll in finanziellen Schwierigkeiten stecken.

15.03.2019 / 13:53 / von: mco/sda
Seite drucken Kommentare
0
An der Pressekonferenz von Phoenix Wohnen GmbH v.l.n.r.: Kerstin Friedrich, Monika Egli-Alge, Stefan Reutimann (Bild: RADIO TOP/Ruetsch Menzi)

An der Pressekonferenz von Phoenix Wohnen GmbH v.l.n.r.: Kerstin Friedrich, Monika Egli-Alge, Stefan Reutimann (Bild: RADIO TOP/Ruetsch Menzi)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

 

Marco Breu, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA den Eingang der Anzeige Ende Februar. Weitere Angaben könne er derzeit nicht machen. Es gelte die Unschuldsvermutung, sagte Breu.

Laut einem Bericht der Zeitschrift «Beobachter» soll die Firma Phoenix GmbH kurz vor dem Konkurs stehen. Es bestehe auch der Verdacht, dass Geld veruntreut worden sei. Die Inhaberin der Firma weist laut «Beobachter» die Vorwürfe vehement zurück.

Im TELE TOP Beitrag gibt es die Einzelheiten zu den Vorwürfen und die Inhaberin der Firma erklärt sich:

video

Der kantonalen Pflegekinder- und Heimaufsicht ist die schwierige Situation der Phoenix Wohnheim GmbH bekannt. Man stehe im Kontakt mit Mitarbeitenden und der Leitung der beiden Wohnheime in Weinfelden und Müllheim, sagte der Leiter der Aufsicht, Christian Schuppisser, auf Anfrage.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare