Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Fachgeschäfte kämpfen mit Bonus gegen Einkaufstourismus

Thurgauer Fachgeschäfte kämpfen auch dieses Jahr mit Geschenkkarten gegen den Einkaufstourismus und den Onlinehandel. Ein Bonus von zehn Prozent soll dabei Kunden anlocken.

26.10.2020 / 19:29 / von: mle/tbr/fho
Seite drucken Kommentare
0
V.l.n.r: TGshop-Verbandspräsident Matthias Hotz, Geschäftsleitungsmitglied Florian Küng und Vizepräsidentin Elisabeth Steiner. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

V.l.n.r: TGshop-Verbandspräsident Matthias Hotz, Geschäftsleitungsmitglied Florian Küng und Vizepräsidentin Elisabeth Steiner. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Thurgauer Fachgeschäfte kämpfen seit elf Jahren gemeinsam gegen den Onlinehandel und den Einkaufstourismus. Das tun sie mit einer Geschenkkarte. In den letzten Jahren sind Geschenkkarten im Wert von gut 1,5 Millionen Franken gekauft worden. Hinter den Karten steht TGshop, der kantonale Dachverband der Thurgauer Detailfachhandelsgeschäfte.

Im schwierigen Corona-Jahr wollen die Geschäfte Kunden mit einem Bonus anlocken. 10 Prozent vom Wert der Geschenkkarte soll man dabei bekommen. 

Was erhoffen sich die Geschäfte vom Bonus? Matthias Hotz, Präsident TGshop Fachgeschäfte Thurgau, steht im Interview mit RADIO TOP Rede und Antwort:

audio 

Die Aktion beginnt am Sonntag, 1. November und endet am 31. Dezember 2020.

Wie dieser Bonus bei der Bevölkerung ankommt - im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare