Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Grüne verzichten auf Grossratspräsidium

Die Thurgauer Grünen wollten mit Karin Bétrisey ins Grossratspräsidium einziehen. Die Bürgerlichen wollten sie vergangene Woche jedoch nicht wählen. Nun verzichten die Grünen ganz.

01.06.2021 / 06:47 / von: mma/cst
Seite drucken Kommentare
0
Karin Bétrisey war bei der Wahl vergangene Woche chancenlos. (Bild: karinbetrisey.ch)

Karin Bétrisey war bei der Wahl vergangene Woche chancenlos. (Bild: karinbetrisey.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Thurgauer Grossratspräsidiums-Wahlen sind eigentlich jedes Jahr Formsache. Nicht so dieses Jahr. Ende März haben die SP und die Grünen die Kesswiler GP-Kantonsrätin Karin Bétrisey für die Wahl vom 26. Mai als Vizepräsidentin des Grossen Rats vorgeschlagen. Gegen diese Kandidatur wehrten sich die Bürgerlichen vehementund strafte Bétrisey ab. Die Grüne verfehlte das absolute Mehr in beiden Wahlgängen deutlich.

TELE TOP hat bei den Grünen nach den Gründen für den Verzicht gefragt:

Video

Nun ziehen die Grünen die Konsequenzen. «Wir haben die Wahl analysiert und sind immer noch der Meinung, dass wir mit Karin Bétrisey eine sehr qualifizierte Kandidatin nominiert haben», erklärt Sandra Reinhart, Fraktionspräsidentin der Grünen im Grossrat, gegenüber RADIO TOP. Dennoch habe die Partei sich nun entschieden, keinen anderen Kandidaten aufzustellen und nicht erneut zur Wahl anzutreten. Die Grünen lassen damit wieder der SP den Vortritt.

Wen die SP nominieren wird, ist noch nicht bekannt. Die Wahl für das Grossratsvizepräsidium wird am 9. Juni über die Bühne gehen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare