Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Regierungsrat Jakob Stark tritt zurück

Jakob Stark wird 2020 nicht mehr zu den Wahlen für den Thurgauer Regierungsrat antreten. Dies teilte der Kanton am Mittwoch mit. Stark ist derzeitiger Regierungspräsident.

14.08.2019 / 09:47 / von: mma/sda
Seite drucken Kommentare
0
Jakob Stark tritt nicht nochmals zur Wahl an. (Bild: jakob-stark.ch)

Jakob Stark tritt nicht nochmals zur Wahl an. (Bild: jakob-stark.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Jakob Stark, der derzeitige Regierungspräsident des Kantons Thurgau, scheidet per 31. Mai 2020 nach 14 Amtsjahren aus dem Regierungsrat aus. Er werde bei den Gesamterneuerungswahlen am 15. März 2020 nicht mehr antreten, wie er am Mittwoch an der Sitzung des Grossen Rates bekanntgab.

Im Herbst tritt Stark als Kandidat der SVP zu den Ständeratswahlen an. Jakob Stark ist der einzige SVP-Kandidat für die Nachfolge des zurücktretenden SVP-Ständerats Roland Eberle. Bereits 2006 rückte er für Eberle in den Regierungsrat nach.

Im Interview mit RADIO TOP erklärt Stark seinen Rücktritt und was seine Ständeratskandidatur damit zu tun hat:

audio

Unabhängig vom Ausgang der Ständeratswahl habe er sich entschieden, sich nicht für eine weitere Amtsperiode als Regierungsrat zur Verfügung zu stellen, heisst es in der Mitteilung des Kantons. In seinem Rücktrittsschreiben an den Grossen Rat schrieb er unter anderem, dass er in den Sommerferien eine Standortbestimmung vorgenommen habe und der Entscheid so gereift sei. Für das Vertrauen der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ihn nach der Wahl dreimal im Amt zu bestätigen, sei er dankbar.

Ruedi Zbinden, Präsident der SVP Thurgau, findet gut, dass seine Partei bereits jetzt Bescheid weiss, dass sie einen neuen Kandidaten finden muss. «Jetzt haben wir Zeit, die ganzen Personalfragen zu bearbeiten und Gespräche mit den Leuten zu führen, die in Frage kommen», sagte er am Mittwoch gegenüber RADIO TOP.

Stark wurde im Februar 2006, damals noch SVP-Fraktionspräsident im Grossen Rat, in den Regierungsrat gewählt. Im Juni des gleichen Jahres trat er das Amt an und übernahm das Departement für Erziehung und Kultur. Zwei Jahre später wechselte er ins Departement für Bau und Umwelt, ehe er 2014 Chef des Departements für Finanzen und Soziales wurde. Der 60-Jährige stand dem Regierungsrat insgesamt dreimal als Präsident vor, und zwar in den Jahren 2010/2011, 2015/2016 sowie im laufenden Amtsjahr 2019/2020.

Im Interview mit TELE TOP sprechen Jakob Stark, Monika Knill und Ruedi Zbinden über den Entscheid von Jakob Stark. Zudem sprechen die Beteiligten über die Chancen von Jakob Stark auf den Ständeratssitz sowie den Regierungsratsitz der SVP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare