Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Reiter müssen Pferdeäpfel selber entfernen

Der Verhaltenskodex des Ostschweizerischen Kavallerie-und Reitverband sieht das Wegräumen des Drecks als Ehrensache. In der Gemeinde Kradolf-Schönenberg TG bleibt aber immer wieder Pferdemist auf der Strasse liegen. Das führt immer häufiger zu Unmut in der Bevölkerung.

03.12.2020 / 18:38 / von: cno
Seite drucken Kommentare
7
Die Reiter sind verantwortlich für den Pferdemist, den ihr Pferd hinterlässt. (Screenshot: TELE TOP)

Die Reiter sind verantwortlich für den Pferdemist, den ihr Pferd hinterlässt. (Screenshot: TELE TOP)

7
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Thurgauischen Kradolf-Schönenberg bei Sulgen beschweren sich immer mehr Bewohner, dass die Reiter den Dreck ihrer Pferde nicht wegräumen. Und da mittlerweile viele Reiter unterwegs sind, häufen sich die Pferdeäpfel auf der Strasse und Trottoir, berichtet die «Thurgauer Zeitung».

Sascha Stauffer, Geschäftsführer vom Reitsportzentrum Thurfeld sieht die Verantwortung neben den Reitern auch bei den Gemeinden. Zusammen mit der Gemeinde und der Mithilfe seiner Mitarbeiter werden die Strassen gereinigt.

Im Beitrag von TELE TOP wird eine Lösung für die verdreckten Strassen präsentiert:

video

Beitrag erfassen

Stefanie Wüthrich
am 05.12.2020 um 14:42
Nicht nur dort... Im Zürcher Weiland bei Andelfingen das selbe Problem. Ich benutze täglich den Radweg nach Andelfingen und immer öfter liegen dort Pferdeäpfel. Es ist eine Sauerei und das noch auf dem Radweg. Jeder Hundehalter muss den Kot seines Tieres wegräumen, warum nicht auch Reiter?
E.
am 05.12.2020 um 14:38
Ächt jetzt, händer kei anderi Problem???
Nilton
am 05.12.2020 um 13:59
Super
Thom
am 05.12.2020 um 09:25
@Sponti70 Ja diese Hundehalter gibt es leider auch. Aber sie zahlen wenigstens Hundesteuer dafür und das nicht zu wenig. Bei den Reitern ist eben so, dass sie ein teures Pferd haben und eine Pferdesteuer ihr Budget zu sehr belasten würde.
Hans Widmer
am 05.12.2020 um 09:24
Herr Staufer sieht die Verantwortung auch bei den Gemeinden die die Strasse reinigen und der Reiter denkt die Gemeinde macht die Scheisse schon weg. Toll Herr Staufer. Hoffentlich kann man das mit einer Pferdesteuer begleichen.
Tierfreund
am 04.12.2020 um 10:52
Das ist nicht nur in Kradolf so, bei uns auch. Ich habe noch nie gesehen, dass sich ein Reiter interessiert hat, ob sein Ross was hinterlassen hat oder nicht. Bezweifle auch, dass sie es tun werden. Da ich schon Besitzer darauf angesprochen habe, bekam ich nur die Antwort "es sind ja keine Fleischfresser, drum muss es auch nicht weggemacht werden."Sehe ich anders...
Sponti70
am 04.12.2020 um 08:50
Auch Hundebesitzer müssen die Hinterlassenschaft aufnehmen, obwohl es auch dort immer wieder ( ich habe das Gefühl , dass es zunimmt) Halter gibt, die sich einen Sch.... darum kehren. Drshalb sollten auch die Reiter die " Abfälle" ihrer Tiere aufnehmen müssen.