Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Schulkinder sollen bei Fieber zuhause bleiben

Das Ende der Herbstferien naht und die Grippewelle ist im Anmarsch. Gepaart mit der Corona-Pandemie kann es für Eltern eine Herausforderung sein, zu entscheiden, ob ein Kind trotz leichten Symptomen zur Schule gehen kann. Der Kanton Thurgau leistet Abhilfe.

15.10.2020 / 14:05 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton Thurgau hilft Eltern dabei, zu entscheiden, ob Kinder mit Krankheitssymptomen zur Schule dürfen oder zuhause bleiben müssen. (Bild: pixabay.com/Victoria_Borodinova)

Der Kanton Thurgau hilft Eltern dabei, zu entscheiden, ob Kinder mit Krankheitssymptomen zur Schule dürfen oder zuhause bleiben müssen. (Bild: pixabay.com/Victoria_Borodinova)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine verstopfte Nase, leichte Halsschmerzen oder eine fiebrige Stirn: In den Herbst- und Wintermonaten bleiben auch Kinder nicht von Erkältungssymptomen verschont. Für Eltern kann es zur Herausforderung werden, zu entscheiden, ob Kinder trotz Symptomen zur Schule gehen können oder aufgrund der Corona-Pandemie lieber zuhause bleiben sollen. 

Der Kanton Thurgau will Eltern in diesem Zusammenhang unterstützen und hat dafür diese Anleitung veröffentlicht.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare