Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Seniorin wartet mit Kaffee und Gipfel auf Polizei

Weil sie eine Busse von 800 Franken nicht bezahlt hat, muss Agatha Bortolin jetzt ins Gefängnis. Um 8:15 Uhr hätte die 76-jährige Frau sich beim Kantonalgefängnis Thurgau in Frauenfeld melden müssen. Dies hat sie aber nicht. Mit Kaffee und Gipfel wartet sie jetzt bis die Polizei kommt.

14.10.2021 / 18:54 / von: sha/jgu
Seite drucken Kommentare
2
Weil die Polizei nach fünf Stunden immer noch nicht aufgetaucht ist, bietet ein anwesender Journalist der Rentnerin an, sie ins Kantonsgefängnis zu fahren. (Bild: TELE TOP/ Stephanie Handschin)

Weil die Polizei nach fünf Stunden immer noch nicht aufgetaucht ist, bietet ein anwesender Journalist der Rentnerin an, sie ins Kantonsgefängnis zu fahren. (Bild: TELE TOP/ Stephanie Handschin)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Im August ist Agatha Bortolin mit ihrem Auto in eine Mauer eines Privatgartens gefahren. Danach habe sie Fahrerflucht begangen. Weil sie die Busse nicht gezahlt hat, muss sie jetzt ins Gefängnis. Weil die Rentnerin sich nicht im Stand fühlt selber zu fahren wartet Sie, dass die Polizei sie abholt und hinbringt.

Angst vor dem Gefängnis hat sie nicht. Sie sieht das Ganze als neue Lebenserfahrung und findet es spannend einen Einblick in das Verfahren der Justiz zu erhalten.

Weil die Polizei nach fünf Stunden immer noch nicht aufgetaucht ist, bietet ein anwesender Journalist der Rentnerin an, sie ins Kantonsgefängnis zu fahren. Nach vier Tagen Gefängnis kommt Agatha Bortolin wieder frei. Abgeholt wird sie von ihrer Tochter oder Nachbarin.

TELE TOP hat die Rentnerin bei sich zuhause besucht und sie mit zum Gefängnis begleitet.

video

Beitrag erfassen

Vera Schoch
am 14.10.2021 um 20:26
??? Wo sind die Kommentare?
Vera Schoch
am 14.10.2021 um 20:23
Mutige Frau!!!Alle werden mal ALT und hoffentlich werdet ihr nicht ausgelacht!