Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Start-up rettet Lebensmittel und verkauft sie lokal

Seit vergangener Woche können auch Leute aus Bottighofen TG gegen Foodwaste ankämpfen. Das geht mithilfe von WhatsApp-Gruppenchats.

18.10.2021 / 18:49 / von: lju/fgr
Seite drucken Kommentare
2
Zu gelbe Bananen gehören zu den Lebensmitteln, welche das Start-up «Food Chat» vor der Mülltonne bewahrt hat. (Screenshot: TELE TOP)

Zu gelbe Bananen gehören zu den Lebensmitteln, welche das Start-up «Food Chat» vor der Mülltonne bewahrt hat. (Screenshot: TELE TOP)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Zu gelbe Bananen, zu grosse Süsskartoffeln und Grapefruits mit einem Farbfehler: Das sind einige der Lebensmittel, welche das Start-up «Food Chat» vor der Mülltonne bewahrt hat. Diese wären eigentlich für den Detailhandel gedacht gewesen, wurden aber wegen den genannten Mängeln wieder retourniert. Das Start-up bewahrt die geretteten Lebensmittel in gemieteten Lagerhallen auf und verkauft diese so zeitnah wie möglich wieder per Gruppenchat.

Wöchentlich werden diese Lebensmittel an diversen Standorten verkauft. Sobald das Kleinunternehmen eine neue Lieferung erhält, postet es einen Tag vor dem Verkauf vor Ort mehrere Bilder und eine kurze Beschreibung in den jeweiligen Gruppenchat. Die Kundschaft freut es, so einfach gegen Foodwaste vorzugehen.

TELE TOP war bei der Eröffnung des neuen Standorts dabei:

video

Beitrag erfassen

Ele
am 26.10.2021 um 12:19
Cooli Sach????????
schuschu
am 18.10.2021 um 21:23
Mega....go on...Fussabdruck verkleinern....achtsam umgehen mit Nahrung. Fröi...