Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Wirtin will ihre Bundessteuer nicht bezahlen

Priska Brunner aus Affeltrangen ist sauer. Seit Oktober darf sie in ihrer Bar keine Gäste mehr bedienen. Geld aus dem Härtefallprogramm hat sie bis jetzt auch noch keines bekommen. Die direkte Bundessteuer will sie darum nicht bezahlen.

24.02.2021 / 19:52 / von: mju
Seite drucken Kommentare
8
Weil sie keine Einnahmen mehr hat, weigert sich die Thurgauer Wirtin, ihre direkte Bundessteuer von etwa 300 Franken zu bezahlen. (Screenshot: TELE TOP)

Weil sie keine Einnahmen mehr hat, weigert sich die Thurgauer Wirtin, ihre direkte Bundessteuer von etwa 300 Franken zu bezahlen. (Screenshot: TELE TOP)

8
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Flaschen hinter dem Tresen werden langsam staubig. Wie alle anderen Wirte ist es auch in der Bar von Priska Brunner seit dem letzten Oktober still. Weil sie keine Einnahmen mehr hat, weigert sie sich, ihre direkte Bundessteuer von etwa 300 Franken zu bezahlen. Deshalb hat die 55 Jährige Wirtin einen Brief an die Thurgauer Steuerverwaltung geschickt. «Soll der Bundesrat doch meine Steuer bezahlen. Die kriegen ja schliesslich noch ihren Lohn», sagt die Wirtin.

Priska Brunner muss jetzt wahrscheinlich mit einer Mahnung rechnen, heisst es bei der Steuerverwaltung auf Anfrage von TELE TOP. Das ist der Wirtin allerdings egal. Ihren Brief hat die 55 Jährige auch auf Facebook geteilt. Dort wurde der Post schon fast 900 mal geteilt. Priska Brunner freut sich über die vielen Rückmeldungen: «Die meisten davon sind positiv. Das gibt mir Kraft».

TELE TOP hat die rebellische Wirtin in ihrer Bar besucht:

video

Beitrag erfassen

Anna Euler
am 27.02.2021 um 15:00
Ich dachte, die Schließung von Restaurants erfolgte am 22. Dezember 2020 und nicht bereits im Oktober. War das im Thurgau etwa anders als im Rest der Schweiz?
MS
am 26.02.2021 um 12:05
Die muss ja weniger als ich (Rentnerin) bezahlen!!!
Erhard Graf
am 26.02.2021 um 07:00
Die Bundessteuer war eine Kriegsteuer und sollte am Ende des zweiten Weltkrieges wieder abgeschafft werden. Leider hat der Bundesrat das nicht gemacht. Im Prinzip müsste die Regierung die erhobenen Bundessteuer zurück zahlen.
Brigitte
am 26.02.2021 um 06:56
Die Frau hat völlig recht. Endlich mal jemand der sich wehrt. Wenn wir das alle machen würden müsste der Bundesrat sich vielleicht auch mal überlegen woher ihr horender Lohn und ungerechtfertigten Pensionen kommen!!! Zuerst muss doch im eigenen Land geholfen werden und nicht im Ausland um gut da zu stehen. Wir haben selbst genug Armut in der ach so reichen Schweiz. Müssten die, die Kohle mit körperlicher Arbeit selber verdienen, würde man sicher mehr überlegen wo das Geld verteilt wird. Sorry der ganze BR ist eine Schande und es sind alle Raubritter. Nehmen vom Volk so lang es geht.
Meier
am 25.02.2021 um 14:44
Sie hat rechtIch finde es bedenklich das so vieles auf dem gebeutelten Gastrorücken ausgetragen wir. Der Gastrobetrieb ist lahmgelegt.... Fallzahlen steigen sinken ect.... Der Gastrobetrieb hat gar nichts damit zu tun....... Wie soll das gehen? Was hat die Gastroszene eigentlich mit CORONA zu tun?????
Stephan
am 25.02.2021 um 14:36
Ich finde jeder sollte seine Bundessteuer nicht bezahlen und zwar so lange bis der Bundesrat kapiert dass die Bürger mitzubestimmen haben was die Mehrheit will. Die Regierung weltweit hat kein recht nur wegen so einem Virus die Bevölkerung und die Wirtschaft zu bevormunden.
Rita
am 25.02.2021 um 14:19
Sie hat recht der Bundesrat hat ja den Zahltag dann kann man schon solche Massnahmen treffen wenn es einem nicht selber trifft
Jörg t
am 25.02.2021 um 11:39
Sie hat Recht!