Pull down to refresh...
zurück

Thurgauer Zugbauer will Teile der Konkurrenz kaufen

Der Thurgauer Zugbauer Stadler will Unternehmensteile der Konkurrenten Alstom und Siemens kaufen. Diese beiden wollen fusionieren und müssen deshalb Teile ihrer Unternehmen verkaufen.

08.01.2019 / 13:57 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
Stadler bekundet Interesse an Unternehmensteilen der Konkurrenten Alstom und Siemens. (Bild: wikipedia.org/Creative Commons)

Stadler bekundet Interesse an Unternehmensteilen der Konkurrenten Alstom und Siemens. (Bild: wikipedia.org/Creative Commons)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Zugbauer aus dem Kanton Thurgau Stadler hat einen Plan: Weil die Konkurrenten Alstom und Siemens fusionieren wollen, müssen sie auf Geheiss der Wettbewerbsbehörden Unternehmensteile verkaufen. Betroffen sind dabei die Signaltechnik und die Hochgeschwindigkeitszüge. Diese will Stadler nun aufkaufen, berichtet die Agentur Bloomberg. 

Neben Stadler haben auch weitere Unternehmen Interesse bekundet: Offenbar gibt es mehrere Offerten, so beispielsweise von Hitachi aus Japan, Tahles aus Frankreich oder Wabtec aus den USA. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare