Pull down to refresh...
zurück

Trotz Unwetter: «Wir sind extrem zufrieden mit dem Mitsommerfest»

Trotz Unterbruch wegen des Unwetters ziehen die Organisatoren des Mitsommerfests eine positive Bilanz. Am ganzen Wochenende haben über 30'000 Besucher in Frauenfeld gefeiert.

16.06.2019 / 17:53 / von: nfr/sfa
Seite drucken Kommentare
0
Ob das Mittsommerfest nächstes Jahr wieder stattfindet, steht noch in den Sternen. (Bild: Instagram.com/Mittsommerfest)

Ob das Mittsommerfest nächstes Jahr wieder stattfindet, steht noch in den Sternen.(Bild: Instagram.com/Mittsommerfest)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Wochenende feierte die Stadt Frauenfeld ihr 100-jähriges Bestehen. Am Freitag startete das Fest bei Sonnenschein, doch am Samstagabend machte ein grosses Unwetter dem Fest einen Strich durch die Rechnung. Das Mitsommerfest musste um 20 Uhr unterbrochen werden, am Sonntag konnte aber wieder getanzt und gegessen werden.

«Der Unterbruch sorgte für finanzielle Einbussen », sagt Bettina Kunz, OK-Vorsitzende des Fests. «Trotzdem sind wir extrem zufrieden.» Zahlreiche Besucher hätten nämlich ein positives Echo gegeben. «Das freut uns ganz besonders», so die Organisatorin.

Am Samstag strömten etwa 15'000 Menschen aufs Festgelände. Insgesamt haben über 30'000 Besucher die verschiedenen Aktivitäten und Konzerte besucht. Weil das Fest zum ersten Mal stattfand, gibt es keine Vergleichswerte.

Zu grösseren Zwischenfällen sei es am Fest nicht gekommen, so die Organisatoren weiter: Über die ganzen drei Tage hätten weder Polizei noch Feuerwehr aufgeboten werden müssen. Auch musste die Sanität keine einzige Spitaleinlieferung vornehmen.

Positiv bewertet das OK auch das Mehrwegsystem. Für Getränke und Essen wurde ein Depot verlangt. Das habe dazu geführt, dass äusserst wenig Abfall angefallen sei. Die Standbetreiber hätten das Mehrwegsystem ausserdem gut aufgenommen.

Ob es in Frauenfeld nächstes Jahr wieder ein so grosses Fest gegeben wird, weiss Kunz nicht. Das entscheide die Stadt. Kunz betont jedoch: «Wie ich es von den Besuchern hörte, wäre ein zweites Mitsommerfest sehr erwünscht.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare