Pull down to refresh...
zurück

Turnhallenbrand von Güttingen: Zwei Jugendliche verurteilt

Zwei Jugendliche sind wegen Brandstiftung in einer Turnhalle in Güttingen im Kanton Thurgau verurteilt worden. Ein dritter Jugendlicher muss sich voraussichtlich noch vor dem Jugendrichter verantworten.

06.08.2020 / 18:31 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Beim Brand entstand Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Beim Brand entstand Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Juli letzten Jahres ist es in der Thurgauer Gemeinde Güttingen zu einem Brand in einer leerstehenden Turnhalle gekommen. Verletzte gab es keine, der Sachschaden belief sich auf mehrere hunderttausend Franken. Noch am selben Abend konnten mehrere Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren ermittelt werden. Nun kam es zu Verurteilungen.

Zwei Jugendliche sind wegen Brandstiftung rechtskräftig zu Sozialstunden verurteilt worden. Ein dritter Jugendlicher muss sich voraussichtlich noch vor dem Jugendrichter verantworten, sagt die Jugendanwaltschaft Thurgau auf Anfrage von RADIO TOP.

Die drei Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren haben vor einem Jahr Turnmatten angezündet. Wie Ermittlungen ergeben haben, hätten die Jugendlichen die Turnmatten mehrmals angezündet und wieder abgelöscht. Irgendwann konnten sie die Matten nicht mehr löschen und flohen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare