Pull down to refresh...
zurück

Über 400 Personen in Quarantäne im Kanton Thurgau

Im Kanton Thurgau befinden sich aktuell über 400 Personen in Coronavirus-Quarantäne. Die meisten davon sind Reiserückkehrer aus Risikoländern. Die Zahlen aus dem Kanton Thurgau entsprechen dem gesamtschweizerischen Durchschnitt.

31.07.2020 / 07:31 / von: mco
Seite drucken Kommentare
2
Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich von sich aus bei den Behörden melden. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/FRISO GENTSCH)

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich von sich aus bei den Behörden melden. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/FRISO GENTSCH)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

425 Personen befinden sich im Kanton Thurgau in Quarantäne. Davon sind 346 Reiserückkehrer. Das weiss die «Thurgauer Zeitung» von der stellvertretenden Chefin des Amts für Gesundheit. Im schweizweiten Vergleich liegt der Kanton Thurgau damit im Durchschnitt. Gemäss Daten des Bundesamts für Gesundheit sind schweizweit 12'100 Personen in Quarantäne.  

Ob sich die Reiserückkehrer aus Risikoländern auch tatsächlich an die Quarantäne halten, prüft das Amt für Gesundheit stichprobenartig per Telefon. Bis jetzt musste im Kanton Thurgau niemand angezeigt werden, weil er sich nicht an die Quarantäne gehalten hat.

Die Thurgauer Gesundheitsbehörden rechnen in den nächsten zwei Wochen mit vielen Reiserückkehrern. Wie viele tatsächlich aus Risikogebieten zurückkommen, sei allerdings nicht bekannt. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich von sich aus bei den Behörden melden. 

Beitrag erfassen

Sandra
am 01.08.2020 um 07:29
Da hätte ich doch gerne mal genauere Angaben von der stellvertretenden Chefin (hat sie keinen Namen?), aus welchen Ländern diese pos Fälle eingereist sind. Gibt es Beweise dafür, ohne Beweis glaube ich kein Wort!
Bruno
am 31.07.2020 um 15:49
Wie Dumm kann man nur sein und in die Risikoländer zu Reisen . Damit man sagen kann ich war im Urlaub !Alle Kosten die entstehen sollen die I......... selber BEZAHLEN .