Pull down to refresh...
zurück

Unbekannte setzen 100 Mäuse in Weinfelden aus

In Weinfelden haben Spaziergänger bei einer Hütte rund hundert Farbmäuse entdeckt. Die kleinen Nager sind keine Wildtiere und wurden ausgesetzt. Die Mäuse sind nun in der Obhut der Tierhilfe Schweiz.

30.11.2020 / 07:48 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Farbmäuse wurden als Haustiere gezüchtet. (Symbolbild: Pixabay.com/Karsten Paulick)

Farbmäuse wurden als Haustiere gezüchtet. (Symbolbild: Pixabay.com/Karsten Paulick)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In Weinfelden haben Spaziergänger nicht schlecht gestaunt, als sie mit ihren Hunden unterwegs waren. Sie haben am Wegrand bei einem Schuppen rund hundert Farbmäuse entdeckt. Dies berichtet «20min.ch».

Die Tiere waren auf Stroh und Stoff gebettet. Dies lasse darauf schliessen, dass die Tiere ausgesetzt wurden, erklärt Beatrice Baumann von der Tierhilfe Schweiz. Farbmäuse wurden als Haustiere gezüchtet und hätten in der Wildnis kaum Überlebenschancen, da sie im Winter keine Nahrung finden und zahlreichen Fressfeinden ausgesetzt sind.

Die Mäuse suchen nun ein neues Zuhause. Auf Facebook informiert die Tierhilfe Schweiz, wie man ein Tier aufnehmen kann. Die Tiere können in Mattwil abgeholt werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare