Pull down to refresh...
zurück

Wenn nötig, bis vors Bundesgericht: Amriswiler Bewohner kämpft gegen Kehricht-Container vor Haustür

Theo Grob ist langjähriger Bewohner des Amriswiler Sandacker-Quartiers. Dort plant die Stadt mehrere Unterflur-Container. Dagegen hat der Pensionär gemeinsam mit anderen Anwohnern jetzt Einsprache erhoben.

04.04.2021 / 18:37 / von: lpe/ska
Seite drucken Kommentare
1
Die Stadt Amriswil plant mehrere Unterflur-Container. (Screenshot: TELE TOP)

Die Stadt Amriswil plant mehrere Unterflur-Container. (Screenshot: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

«Wir lassen uns das Quartier nicht kaputt machen», sagt Theo Grob aus Amriswil entschlossen. «Unsere Quartierstrasse ist bereits jetzt stark vom Verkehr belastet. Mit so einem Unterflur-Container würden hier noch viel mehr Autos durchfahren, um beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit den Abfall zu entsorgen. Vor meine Haustüre kommt kein Container», so Grob gegenüber TELE TOP. Notfalls würde der Pensionär sogar vor Gericht gehen, wie er berets gegenüber dem «Tagblatt Online» verlauten liess. Theo Grob wünscht sich darum einen alternativen Standort, beispielsweise bei der Reithalle. «Dort würde ein Container viel weniger stören.»

Im Interview mit TELE TOP reagiert Stadtpräsident Gabriel Macedo (FDP) auf die Kritik seitens Sandacker-Quartier:

video

Beitrag erfassen

Reto Vogel
am 04.04.2021 um 20:17
Also wir haben einen Trashfox Overground halbversenkt vor unserem Haus.... Die Geruchsemissionen sind massiv. Wenn der Wind noch entsprechend weht riechen wir den Gestank bis an den Balkontisch... wenn nicht, ists dafür im Garten manchmal zum k*****Immerhin handelt es sich im Video um einen vollversenktes Modell.