Pull down to refresh...
zurück

Wie schwer sind die finanziellen Turbulenzen des MXGP?

Die Geldsorgen des MXGP in Gachnang verschärfen sich. RADIO TOP liegen Informationen vor, wonach sich in den letzten Jahren ein Verlust von 1,1 Millionen Franken angehäuft hat. Das bekommen nun auch die Lieferanten zu spüren.

06.10.2018 / 09:37 / von: vbu
Seite drucken Kommentare
0
Die Strecke in Frauenfeld (Bild: RADIO TOP/Archiv)

Die Strecke in Frauenfeld (Bild: RADIO TOP/Archiv)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Dass die Motocross-WM-Rennen bei Frauenfeld finanziell einen schweren Stand haben, ist kein Geheimnis. Der Aufbau der Strecke kostet die Organisatoren jedes Jahr viel Geld. Nach der Durchführung in diesem Jahr haben sich die Probleme offenbar verschärft. Nun sollen Lieferanten auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten.

In einem Schreiben an einen betroffenen Lieferanten, welches RADIO TOP vorliegt, heisst es: «Die Gesellschaft ist überschuldet und es müsste die Bilanz deponiert werden.» Die Aktionäre hätten zwar beschlossen, die Gesellschaft zu sanieren. Dies gelinge aber nur, wenn Lieferanten auf einen Teil der Forderung verzichten. Im besagten Schreiben ist die Rede davon, dass nur gut die Hälfte der Rechnung beglichen werden kann. Das OK bitten den Lieferanten im Schreiben darum, auf den Rest der Forderung zu verzichten, «um die Gesellschaft zu sanieren und den Gang zum Konkursrichter zu vermeiden.»

OK-Chef Willy Läderach bestätigt auf Anfrage, dass die finanzielle Situation alles andere als rosig ist. Von einem möglichen Konkurs könne aber keine Rede sein: «Wir sind allen Verpflichtungen nachgekommen und sind nun auch finanziell auf Kurs.» Es habe dazu aber Gespräche mit Lieferanten und Verbänden gegeben, so dass diese auf einen Teil der Gelder verzichten. Es gehe um kleinere Beiträge. Läderach betont weiter: «Alle Betroffenen haben uns versichert, dass sie hinter dem Anlass stehen und weitere Durchführungen wünschen.» Über die genaue Höhe der Rechnungen, welche der MXGP nicht beglichen hat, macht Läderach keine Angaben.

Nächster Meilenstein für die WM-Rennen in Gachnang ist der Entscheid über das Baugesuch, welches aktuell bei der Gemeinde liegt. Gegen dieses sind allerdings bereits mehrere Einsprachen eingegangen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare