Pull down to refresh...
zurück

Wigoltinger Schüler fordern Rücktritt der Schulleitung

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass sieben von zwölf Lehrern der Oberstufe Wigoltingen gekündigt haben, äussern sich nun die Schüler. In einem Brief schildern sie ihre Zukunftsangst und fordern den Rücktritt der Schulleitung.

03.05.2019 / 06:25 / von: mle
Seite drucken Kommentare
2
In einem Brief an die Wigoltinger Schulleitung schildern die Schüler ihre Zukunftsangst und fordern den Rücktritt der Schulleitung. (Symbolbild: Pixabay.com)

In einem Brief an die Wigoltinger Schulleitung schildern die Schüler ihre Zukunftsangst und fordern den Rücktritt der Schulleitung. (Symbolbild: Pixabay.com)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Dienstag wurde bekannt, dass es an der Oberstufe in Wigoltingen TG zu einer Kündigungswelle gekommen ist: Sieben von zwölf Lehrern wollen die Schule im Sommer verlassen. 

Wie die «Thurgauer Zeitung» schreibt, hätten sich die Schüler in einem Brief an die Schulleitung zur Situation geäussert. «Wir haben Angst, plötzlich ohne Lehrer dazustehen», schreiben die Schüler. Die Leitung der Schulgemeinde sei sich nicht bewusst, welche Verantwortung sie tragen würde. Die über hundert Oberstufenschüler fürchten schlechtere Noten und somit schlechtere Zeugnisse, was geringere Chancen auf gute Lehrstellen bedeute. «Wir möchten in eine sichere Zukunft schauen können, wir möchten, dass KEIN Lehrer aus Gründen, wie sie nun im Raum stehen, unsere Schule verlässt!»

Am Schluss des Briefes, fordern die Schüler die Schulleitung auf, die Schule selbst zu verlassen und sie «geeignetem Personal» zu übergeben. 

Die Schulleitung selbst, geht indes nicht auf die Rücktrittsforderungen ein. Es sei ausserdem klar geworden, «dass verschiedene Schüler aufgrund ihrer gemachten Aussagen von Lehrpersonen und Eltern für deren persönliche Anliegen instrumentalisiert wurden», schreibt die «Thurgauer Zeitung».

Auslöser der Kündigungswelle waren die Umstrukturierungspläne der Schulleitung im Zusammenhang mit dem neuen Lehrplan. Die Lehrer wehrten sich gegen die geplanten Änderungen – und forderten den Schulleiter ebenfalls geschlossen zum Rücktritt auf. Dieser hat mit einem Ultimatum reagiert: Wer sich nicht an der Neuausrichtung beteilige, solle kündigen, hiess es in einem Schreiben der Schulleitung an die Lehrerschaft.

Die Schule hatte dieses Jahr schon in einem anderen Zusammenhang für Schlagzeilen gesorgt: So ist bekannt geworden, dass die Schule ein Problem mit Cybermobbing und Waffen hat. Die Schulleitung hatte in einem Brief an die Eltern Alarm geschlagen.

Beitrag erfassen

Stefan Fehr
am 06.05.2019 um 19:48
Die Frau Schulleiterin scheint sich hier ziemlich verrannt zuhaben. Da hilft nur noch sofortiger Rücktritt.
Kurt Stierli
am 03.05.2019 um 12:13
Ich verstehe die Forderungen der Eltern und Kinder vollkommen. Hier besteht sicherlich keine Hoffnung mehr auf einen guten Ausgang bei unveränderter Personalsituation. Nur dass die Eltern sich jetzt ärgern ist weniger verständlich. Schliesslich haben sie ja alle den Versprechungen der neuen Gruppe der Behörde geglaubt, blind. Und nun wundern genau diese Eltern sich, wenn es nicht so läuft wie sie es sich "gewünscht" haben.