Pull down to refresh...
zurück

Zöllner erwischen Lebensmittel-Schmuggler

Zöllner haben in der Ostschweiz gerade mehrere Lebensmittel-Schmuggler erwischt. Die Schmuggler wollten Fleisch, Käse und Olivenöl über die Grenze bringen.

30.04.2019 / 16:47 / von: eob/sda
Seite drucken Kommentare
0
Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

Zöllner entdecken Hunderte Kilogramm unverzollter Lebensmittel. (Bild: EZV)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Gleich mehrere Personen haben in den vergangenen Tagen grössere Mengen Lebensmittel in die Schweiz einführen wollen ohne sie zu verzollen - und sind erwischt worden. Ihnen drohen Bussen von bis zu mehreren Tausend Franken.

Ausserdem müssen sie die fälligen Zollgebühren nachbezahlen. Vorlieben hatten die erwischten mutmasslichen Schmuggler nicht. Von A wie Artischocken bis zu W wie Wein: alles Mögliche sei unter den unverzollten Lebensmitteln gewesen, schreibt die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV).

Am Grenzübergang Thayngen im Kanton Schaffhausen erwischten die Zöllner drei Bulgaren, die in ihrem Auto über 70 Kilogramm Fleisch, 60 Kilogramm Salat und weitere Nahrungsmittel über die Grenze schmuggeln wollten.

Zusätzlich wollte am Wochenende ein Engländer an der Grenze von Österreich in Kanton St.Gallen mehr als 100 Kilogramm Fleisch schmuggeln. Auch im Kanton Thurgau erwischten die Zöllner nebst 80 Kilogramm Fleisch, 30 Kilogramm Käse sowie über 20 Liter Olivenöl.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare