Pull down to refresh...
zurück

Zum ersten Mal über den Wolken mit 87 Jahren

Maria Gaggia wohnt in Bischofszell im Kanton Thurgau, 87-jährig, verwitwet und will es wissen: In ihrem hohen Alter möchte sie zum ersten Mal ins Flugzeug steigen. Moderatorin Angela Haas begleitet sie.

09.11.2019 / 10:00 / von: aha/mle
Seite drucken Kommentare
0
Maria Gaggia auf ihrem aller ersten Flug, begleitet von Moderatorin Angela Haas, SWISS-Pilot Ueli Niemeyer und Maître de Cabine Alessandro Garbellotto. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Maria Gaggia auf ihrem aller ersten Flug, begleitet von Moderatorin Angela Haas, SWISS-Pilot Ueli Niemeyer und Maître de Cabine Alessandro Garbellotto. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Moderatorin Angela Haas begleitet Maria Gaggia auf ihrem grossen Abenteuer: Der erste Flug mit 87 Jahren. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Moderatorin Angela Haas begleitet Maria Gaggia auf ihrem grossen Abenteuer: Der erste Flug mit 87 Jahren. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Am Check-In am Flughafen Zürich staunt Maria Gaggia nicht schlecht, wie viele Schritte automatisch passieren. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Am Check-In am Flughafen Zürich staunt Maria Gaggia nicht schlecht, wie viele Schritte automatisch passieren. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

«Wohin wohl all die Leute am Flughafen reisen?», ragt sich Maria Gaggia immer wieder. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

«Wohin wohl all die Leute am Flughafen reisen?», ragt sich Maria Gaggia immer wieder. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Maria Gaggia schwärmt für die Schweizerkreuze auf den SWISS-Flugzeugen. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Maria Gaggia schwärmt für die Schweizerkreuze auf den SWISS-Flugzeugen. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Persönlicher Abholdienst am Gate vom SWISS-Pilot und dem Maître de Cabine. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Persönlicher Abholdienst am Gate vom SWISS-Pilot und dem Maître de Cabine. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Von Zürich nach Düsseldorf – Maria Gaggia wird auf ihrem ersten Flug als Ehrengast behandelt. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Von Zürich nach Düsseldorf – Maria Gaggia wird auf ihrem ersten Flug als Ehrengast behandelt. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Nach der Landung nehmen Maria Gaggia und Angela Haas selbst im Cockpit Platz. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Nach der Landung nehmen Maria Gaggia und Angela Haas selbst im Cockpit Platz. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Maria Gaggia stammt ursprünglich aus Main in der Eifel / Deutschland. Mit 23 Jahren beschliesst die gelernte Krankenschwester auszuwandern, denn der Verdienst in den Spitälern ist niedrig, die Freizeit knapp. «Ich hörte, in der Schweiz fliesse Milch und Honig. Da dachte ich mir, da muss ich hin»:

Audio Schweiz da fliesst Milch und Honig

Auf einem Jahreskalender studiert die junge Frau damals die Fotografien der Schweizer Städte: Basel, Zürich und St.Gallen kamen in Frage, denn diese Orte liegen doch noch nahe genug an der Grenze zu Deutschland, der Heimat. Das Spital St.Gallen reagiert rasch auf die Bewerbung der damals 23-Jährigen und sagt ihr zu. Gegen den Willen ihrer Eltern verlässt sie Deutschland. «Es hat mir vom ersten Augenblick an gefallen in der Schweiz.» 

Maria Gaggia sitzt in ihrem Wohnzimmer. Ihr Arm ziert eine Tätowierung. Diese bildet die Unterschrift ihres verstorbenen Sohnes Reto. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)


Der Liebe wegen bleibt sie in der Schweiz. Mit ihrem Ehemann zieht sie einen Sohn auf. Immer wieder reist die Familie Gaggia mit Reisecars oder dem Zug in die Ferien: Ins Tessin, nach Italien oder nach Deutschland, um die Verwandtschaft von Maria Gaggia zu besuchen. Mittlerweile lebt Maria Gaggia verwitwet in einem zweistöckigen Haus, gleich neben den Bahngeleisen. Die 87-jährige Frau ist noch immer oft unterwegs, besucht Freundinnen, geht einkaufen und zeigt sich vor allem äusserst mutig. Denn sie muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Ihr Sohn, selbst Familienvater, stirbt an einem Hirntumor. Vor einiger Zeit besucht sie deshalb auf eigene Faust ein Tattoo-Studio in Konstanz. Mit dabei hat Maria Gaggia eine Postkarte, auf welcher ihr verstorbener Sohn unterschrieben hat. So lässt sie sich die Unterschrift ihres Sohnes auf den Arm tätowieren. «So ist er immer bei mir.»

Einchecken zum grossen Abenteuer

Maria Gaggia pflegt engen Kontakt zu ihrer Schwester, welche heute noch in der Nähe von Düsseldorf lebt. Schon immer reist sie mit dem Zug nach Deutschland, um der Schwester einen Besuch abzustatten. Aber mit dem Alter wird diese Reise komplizierter: Was, wenn ein Zug verspätet eintrifft oder gar ausfällt? Was, wenn der Koffer zu schwer scheint? Was, wenn niemand da ist, der hilft? Deshalb beschloss die fast 90-Jährige, das erste Mal mit dem Flugzeug zu reisen. Ein Kollege hat ihr das Flugticket online besorgt und versprochen, ihr eine Begleitung am Flughafen zu organisieren. Doch RADIO TOP-Moderatorin Angela Haas ist auf die Geschichte gestossen und hat beschlossen, Maria Gaggia zu begleiten: von Zürich nach Düsseldorf, vom Check-In in der Schweiz bis durch den Zoll in Deutschland.

«Am liebsten würde ich das Lied von Reinhard Mey singen»

Die Hektik, die Menschenmengen und die vielen Reisetaschen werfen Fragen auf: «Wo wollen die bloss alle hin?», meint Maria Gaggia und hält Moderatorin Angela Haas auf dem Flughafen in Zürich am Arm fest. Am Gate pausieren die beiden Frauen, gönnen sich einen Kaffee, bis der Pilot und Maître de Cabine die beiden ins Flugzeug bitten, denn Angela Haas hat der SWISS natürlich im Voraus bekanntgegeben, dass eine 87-jährige Frau das erste Mal fliegen wird. Als das Flugzeug von Zürich nach Düsseldorf startet, wirkt Maria Gaggia ruhig und gelassen. So auch während dem Flug. Die Dame erkennt Autobahnen, Wälder und Städte von oben: «Deutschland liegt mir zu Füssen.»

VIDEO
Video: Angela Haas, Musik: Daniel Eugster

Sicher gelandet

Am Flughafen in Düsseldorf warten schon Schwester und Kollegin. Diese sind sichtlich stolz auf Maria Gaggia. «Das ist eine enorme Leistung in diesem Alter», meint die Kollegin.

Audio: Interview nach dem Flug mit Maria, Schwester und Kollegi

Alleine wäre die 87-Jährige dann doch nicht geflogen, um eine Begleitung war sie froh. Der Weg vom Check-In bis zum Gate scheint kompliziert und der Alltag auf dem Flughafen schnelllebig. Deshalb wird Maria Gaggia dann auch wieder mit ihrer Schwester zusammen zurück in die Schweiz reisen.

Wiedersehen mit Schwester und Kollegin. Die beiden Frauen sind stolz auf Maria Gaggia. (Bild: RADIO TOP/Angela Haas)

Die ganze Sendung zum Nachhören gibt es hier:

Audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare