Pull down to refresh...
zurück

Openair St.Gallen fast bereit für Besucher: «Das Feintuning fehlt noch»

Die Sitterbühne, die Sternenbühne, das «Plaza» oder das Tipi-Dorf: Zum Festivalgelände des Openair St.Gallen gehören unterschiedliche Bauten und Einrichtungen. Wenige Tage vor dem Openair-Startschuss laufen die letzten Aufbauarbeiten noch auf Hochtouren.

25.06.2019 / 11:30 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Das Openair-Gelände ist noch nicht ganz bereit für die Festivalgänger. (Bild: openairsg.ch)

Das Openair-Gelände ist noch nicht ganz bereit für die Festivalgänger. (Bild: openairsg.ch)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

Im Sittertobel laufen die letzten Aufbauarbeiten für das OASG. (Bild: RADIO TOP/Andrea Blatter)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Openair St.Gallen im Sittertobel startet am Donnerstag. Die ersten Festivalgänger dürften bereits ab morgen bereitstehen. Dieses Jahr allerdings nicht im Warteraum beim Eingang West, sondern vor dem Ost-Eingang. «Die Infrastruktur und der Betrieb des Eingang West und des Warteraums sind mit grossem Aufwand verbunden und sind kostenintensiv, werden aber mehrheitlich nur am Festivaldonnerstag genutzt und stehen damit in keinem Verhältnis mehr zur Nutzung» heisst es auf der Homepage des Openairs. Deshalb wurde entschieden: «Back to the roots: Anstehen vor dem Haupteingang entlang dem Trottoir Rechenwaldstrasse!» Die Organisatoren empfehlen den Besuchern deshalb, dass sie erst am Donnerstag ankommen.

Auf dem Festivalgelände selbst erwarten die Gäste dann zwei Bühnen, unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten und zahlreiche Essens- und Getränkestände. Bis alles bereitsteht, fehlt noch der letzte Schliff - «Feintuning», nennt es Nora Fuchs vom OASG im Interview mit RADIO TOP:

audio


Das auch als «Schlammgallen» bekannte Openair dürfte dieses Jahr seinem Ruf nicht gerecht werden. Die Wetterprognosen sehen Sonne und Temperaturen von über 30 Grad vor. Grundsätzlich ändere das nichts am Konzept oder der Infrastruktur, so Nora Fuchs. Aber: «Es macht die Aufbauarbeiten natürlich um einiges angenehmer.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare