Pull down to refresh...
zurück

Sanitäter am OASG: «Uns ist langweilig»

Bei dieser Hitze lassen die Festivalbesucher Vernunft walten. Sie trinken mehr Wasser als Alkohol und gehen rücksichtsvoll miteinander um. Das beschert der Sanität am Openair St.Gallen viel Freizeit.

28.06.2019 / 13:30 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
«Den Festivalbesuchern geht es gut und uns ist langweilig», sagt Andy Wick, Ressortleiter Sanität am Openair St.Gallen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

«Den Festivalbesuchern geht es gut und uns ist langweilig», sagt Andy Wick, Ressortleiter Sanität am Openair St.Gallen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Hitze ist Dauerthema am diesjährigen Openair St.Gallen. Die Temperaturen haben auch den Sanitätern auf dem Festivalgelände Sorgen bereitet. Aber: «Bislang hatten wir keine Zwischenfälle mit Besuchern», sagt Andy Wick, Ressortleiter Sanität am Freitagmittag. Beim Anstehen am Mittwoch und Donnerstag hätten die Besucher mehrheitlich im Schatten gewartet und mehr Wasser getrunken: «Wenn es so heiss ist wie jetzt, greifen die Leute eher zu Wasser und Nicht-alkoholischen Getränken.»

Aber nicht nur die Hitze sondern auch die drängelnden Menschenmassen haben in den Vorjahren immer wieder für Verletzungen gesorgt. Dieses Jahr allerdings, hat man dieses Problem umgangen, indem der Westeingang geschlossen wurde. «In den Vorjahren sind die Leute den Hang heruntergestürmt und haben sich schon etwas verstaucht, bevor sie das Zelt überhaupt aufgebaut haben», sagt Andy Wick.


(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Dieses Jahr wurde der neue Eingang über eine Stunde früher als geplant geöffnet wurde. So konnten die Leute in Grüppchen auf das Gelände gelassen werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare