Pull down to refresh...
zurück

Tag 2 am OASG: Abkühlung gesucht

Das Openairgelände ist mehr oder wenig leergefegt. Wer kann, reserviert sich irgendwo einen Schattenplatz. Der Hotspot auf dem Gelände: Die Wasser- und Dusch-Station. Wer Erfrischung braucht, lässt sich hier abspritzen.

28.06.2019 / 18:50 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Kaltes Wasser und Eis sind derzeit hoch im Kurs. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Kaltes Wasser und Eis sind derzeit hoch im Kurs. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Bei dieser Hitze helfen nur noch Wasserpistolen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Bei dieser Hitze helfen nur noch Wasserpistolen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Draussen ist es morgens wahrscheinlich kühler als im Zelt. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Draussen ist es morgens wahrscheinlich kühler als im Zelt. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Sangria am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Sangria am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Es kommen noch immer Leute an. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Es kommen noch immer Leute an. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

(Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

 

Der Freitagmorgen am Openair St.Gallen ist (wie erwartet) heiss. Die erste Nacht war kurz, der Rausch intensiv. «Ich kann mich an gestern nicht wirklich erinnern», sagt eine Besucherin. Trotz der Hitze und der Kopfschmerzen, quälen sich die ersten Besucher aus dem Zelt und versorgen sich mit Wasser (und Bier). 

Freitagnachmittag: Wer konnte, ist in den Schatten geflüchtet. Sonnenplätze sind derzeit nicht sehr beliebt. Am besten besucht ist die Wasser- und Duschen-Station. Wasserpistolen, -ballons und -schläuche sind hoch im Kurs. 

So war der erste Abend für das Festival-Team:

audio

Der Freitag am Openair St.Gallen war hot hot hot:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare