Pull down to refresh...
zurück

«Wer nicht campt, ist eine Pussy»

Camping gehört zu Festivals eigentlich dazu wie Konzerte oder Glitzer. Bei gewissen Festivals wie dem Openair St.Gallen oder dem Openair Frauenfeld ist das Camping ein Teil des Erlebnisses. Und beim Zürich Openair?

22.08.2019 / 18:04 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Die Stimmung auf dem Campingplatz ist ausgelassen. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Stimmung auf dem Campingplatz ist ausgelassen. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Zum Teil sind die Zelte sehr komfortabel eingerichtet. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Zum Teil sind die Zelte sehr komfortabel eingerichtet. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Auch auf dem Camping macht man sich schick. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Auch auf dem Camping macht man sich schick. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eigentlich hat das Zürich Openair den Ruf, dass hier eher nicht gecampt wird. Trotzdem standen schon am ersten Tag zahlreiche Besucher mit Zelten und Pavillons bereit. Unser Festival-Team hat sich mal auf dem Campingplatz umgehört, was denn der Grund für eine Zeltübernachtung am Zürich Openair sei. Die Antworten gingen von «Ich komme aus Irland und ein Zelt ist günstiger als ein Hotel» bis hin zu «Wer nicht am Openair campt, ist eine Pussy».

Aber wie zeltet es sich eigentlich auf dem Campingplatz in Rümlang? Diese Besucher zeigen uns ihr Reich:

video

Am zweiten Festivaltag stehen am Zürich Openair unter anderem Billie Eilish oder Calvin Harris auf der Bühne.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare